Ernährungsumschau

Probiotischer Joghurt reduziert Antibiotika-assoziierte Durchfälle

  • 03.03.2008
  • News
  • Redaktion

Probiotika werden viele gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben. Eine aktuelle, im British Medical Journal veröffentlichte Studie belegt nun, dass probiotische Joghurtdrinks auch die Verträglichkeit von Antibiotika verbessern können.

Die Untersuchung wurde mit 135 Krankenhauspatienten im Alter von über 50 Jahren durchgeführt, da ältere Menschen besonders häufig und stark von antibiotika-bedingten Durchfällen betroffen sind. Schwerwiegende Beschwerden löst vor allem der Krankenhauskeim Clostridium difficile aus, der für 15 bis 25 % aller antibiotika-assoziierten Durchfallerkrankungen in Krankenhäusern verantwortlich ist.

Bei den Studienteilnehmern, die zwei Mal täglich Actimel tranken, konnten keine Clostridium difficile-Keime nachgewiesen werden, und nur 12 % litten an einer anderen Durchfallerkrankung. Von den Patienten der Vergleichsgruppe, die einen entsprechenden Placebo-Drink verzehrten, erkrankte ein Drittel (34%) an Durchfall. In 9 Fällen (17%) handelte es sich um eine Clostridium difficile-Diarrhoe.

Im Rahmen der Studie wurde Actimel eingesetzt, das Lactobacillus casei DN114-001, Streptococcus thermophilus und Lactobacillus bulgaricus enthält. Inwieweit andere probiotische Bakterienstämme eine ähnliche Wirkung haben, ist bislang nicht untersucht. Quelle: Hickson, M et al. (2007) Use of probiotic Lactobacillus preparation to prevent diarrhoea associated with antibiotics: randomised double blind placebo controlled trial. British Medical Journal. 335 (7610): 80

Weitere Informationen: Danone GmbH, Richard Reizner Allee 1, 85540 Haar, www.danone.de (03.03.08)

Das könnte Sie interessieren
Gerstenfeld. © GYRO PHOTOGRAPHY/amanaimagesRF / Thinkstock
Gesundheitliches Potenzial von β-Glucan aus Gerste und Hafer weiter
Zwei Weintrinker. © Jupiterimages / Goodshoot / Thinkstock
Deutsches Krebsforschungszentrum veröffentlicht ersten Alkoholatlas weiter
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter