Ernährungsumschau

Studium “Food and Resource Economics”

  • 03.08.2004
  • News
  • Redaktion

Die Universität Bonn bietet erstmals zum Wintersemester 2004/2005 einen internationalen Masterstudiengang "Food and Resource Economics" an. Innerhalb einer Regelstudienzeit von 4 Semestern bereitet der Studiengang auf Führungspositionen in Unternehmen und Organisationen der nationalen und internationalen Ernährungswirtschaft vor. Konzipiert wurde das Lehrangebot in enger Abstimmung mit der Universität Wageningen in den Niederlanden. Dozenten beider Universitäten werden in der Lehre eng kooperieren. Studierende mit guten Studienleistungen können unter bestimmten Voraussetzungen im Rahmen einer Austauschvereinbarung gleichzeitig neben dem Master der Bonner Universität auch den Master in "Management, Economics and Consumer Studies" der Universität Wageningen erwerben.  Die Teilnahme am Master-Studiengang setzt unter anderem den Abschluss eines BSc-Studiums oder einen vergleichbaren Ausbildungsstand in agrar-, ernährungs-, haushalts- oder wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen sowie ausreichende Englischkenntnisse voraus. Die Kurse im Masterstudiengang werden teilweise in deutscher und teilweise in englischer Sprache angeboten. Studierende können zwischen den drei alternativen Studienschwerpunkten "Unternehmensführung", "Politik und Märkte" sowie "Konsumökonomie und -soziologie" wählen.  Bewerbungen nimmt die Universität Bonn noch bis 15. September 2004 entgegen. Nähere Informationen gibt es unter www.bowaco.uni-bonn.de. (03.08.04)

Das könnte Sie interessieren
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter
Beliebte Weihnachtsleckerei: Schokoladenfiguren. © id-art / iStock / Thinkstock
Proben von Schoko-Weihnachtsmännern unauffällig weiter
Salatbar in einer Kantine. © Kondor83 / iStock / Thinkstock
Internetseiten für die Gemeinschaftsverpflegung überarbeitet weiter