Ernährungsumschau

Qualitätsstandards für Nahrungsergänzungsmittel

  • 05.12.2003
  • News
  • Redaktion

Nach dem Vorbild der USA und Großbritanniens wurde am 23. Oktober in München das German Council for Responsible Nutrition e. V. (GCRN) gegründet. Führende Mediziner und Ernährungswissenschaftler haben damit eine Plattform geschaffen, die sich gezielt mit dem Stellenwert von Nahrungsergänzungsmitteln und ergänzenden bilanzierten Diäten/diätetische Lebensmittel für eine verantwortungsvolle Ernährung beschäftigt.

Damit sollen zum einen wissenschaftliche Richtlinien für sinnvolle Zusammensetzungen und Dosierungen solcher Produkte festgesetzt werden, als Qualitätsmaßstab und zur Orientierung für Hersteller und Konsumenten. Zum anderen sollen auch diese sowohl wissenschaftlich als auch wirtschaftlich interessanten Produkte in ihrer Bedeutung für die tägliche Ernährung besser qualifiziert werden als bisher. 05.12.03

Das könnte Sie interessieren
Gerstenfeld. © GYRO PHOTOGRAPHY/amanaimagesRF / Thinkstock
Gesundheitliches Potenzial von β-Glucan aus Gerste und Hafer weiter
Zwei Weintrinker. © Jupiterimages / Goodshoot / Thinkstock
Deutsches Krebsforschungszentrum veröffentlicht ersten Alkoholatlas weiter
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter