Ernährungsumschau

Qualitätsstandards für Nahrungsergänzungsmittel

  • 05.12.2003
  • News
  • Redaktion

Nach dem Vorbild der USA und Großbritanniens wurde am 23. Oktober in München das German Council for Responsible Nutrition e. V. (GCRN) gegründet. Führende Mediziner und Ernährungswissenschaftler haben damit eine Plattform geschaffen, die sich gezielt mit dem Stellenwert von Nahrungsergänzungsmitteln und ergänzenden bilanzierten Diäten/diätetische Lebensmittel für eine verantwortungsvolle Ernährung beschäftigt.

Damit sollen zum einen wissenschaftliche Richtlinien für sinnvolle Zusammensetzungen und Dosierungen solcher Produkte festgesetzt werden, als Qualitätsmaßstab und zur Orientierung für Hersteller und Konsumenten. Zum anderen sollen auch diese sowohl wissenschaftlich als auch wirtschaftlich interessanten Produkte in ihrer Bedeutung für die tägliche Ernährung besser qualifiziert werden als bisher. 05.12.03

Das könnte Sie interessieren
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter