Ernährungsumschau

Fluoridiertes Speisesalz: Ausnahmegenehmigung gilt für weitere drei Jahre

  • 06.02.2003
  • News
  • Redaktion

Damit fluoridiertes Speisesalz weiterhin in Deutschland hergestellt und vertrieben werden kann, hat das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL) erneut eine für drei Jahre gültige Ausnahmegenehmigung erteilt.

Diese sieht vor, dass pro/kg Speisesalz 250 mg Kalium- oder Natriumfluorid zugesetzt werden dürfen. Nach wie vor darf das als Jodsalz mit Fluorid im Lebensmittelhandel erhältliche Salz aber nur in Haushaltspackungen hergestellt und vertrieben werden. In der Gemeinschaftsverpflegung ist der Einsatz nur mit einer Ausnahmegenehmigung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) möglich. Diese wurde bisher allerdings von wenigen Einrichtungen beantragt.

Für eine breitere Verwendung dieses Kombinationssalzes sprechen jetzt vorgelegte Ergebnisse einer mehrjährigen Studie des Universitätsklinikums Heidelberg über die Verwendung von fluoridiertem Speisesalz in der Gemeinschaftsverpflegung. Die Wissenschaftler konnten nachweisen, dass der regelmäßige Verzehr von mit fluoridiertem Speisesalz hergestellten Hauptmahlzeiten die Fluoridzufuhr messbar verbesserte. Merkmale einer Überdosierung wurden in der Untersuchung nicht festgestellt. 06.02.03

Das könnte Sie interessieren
Schwangere sitzt auf Bett. © NataliaDeriabina / iStock / Thinkstock
Schwangere sind besonders gefährdet weiter
Frau nimmt Tablette. © Olha-Tsiplyar / iStock / Thinkstock
Mehr als 250 Milligramm Magnesium pro Tag nicht empfehlenswert weiter
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter