Ernährungsumschau

Lebenslauf für Lebensmittel

  • 06.04.2004
  • News
  • Redaktion

Ab 1. Januar 2005 steht in Lebensmittelunternehmen Transparenz und Kontrolle noch mehr im Mittelpunkt. Denn eine neue europäische Rechtsverordnung schreibt vor, dass Lebensmittel und Futtermittel „rückverfolgbar“ sein müssen.

Hinter der Verordnung mit der Nummer 178/2002/EG verbirgt sich ein Paket an Vorschriften, wie die Entstehungsgeschichte von Lebens- bzw. Futtermitteln zurückverfolgt werden soll. In Zukunft muss bei jedem Produkt lückenlos verfolgbar sein, was, wann, von wem und an wen geliefert wurde. Grundsätzlich sind von den Firmen Nachweise über Herkunft und Qualität der eingesetzten Vorprodukte und Zutaten sowie über den gesamten Herstellungsprozess bereit zu halten. Diese Informationen müssen auf Verlangen der Behörden unverzüglich heraus gegeben werden können. 06.04.04

Das könnte Sie interessieren
Frau nimmt Tablette. © Olha-Tsiplyar / iStock / Thinkstock
Mehr als 250 Milligramm Magnesium pro Tag nicht empfehlenswert weiter
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter