Ernährungsumschau
Zwei Schüler essen Obst. © KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Kinder und Jugendliche in Deutschland ernähren sich großenteils fernab der Empfehlungen nach optimiX. © KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock

Kinder und Jugendliche: Einfluss sozialer Merkmale auf das Ernährungsverhalten

  • 06.07.2017
  • News
  • Redaktion

Ernährungs(mit)bedingte Erkrankungen stellen eine zunehmend hohe Belastung für das Solidarsystem und die individuelle Lebensqualität dar. Um Gesundheitsförderung möglichst früh verfolgen zu können, ist es wichtig, die sozialen Einflüsse auf das Ernährungsverhalten von Kindern zu kennen. Sebastian Mader und Kollegen wenden hier das „Triple-A-Modell“ an, das neutrale, Schutz- und Risikofaktoren des Ernährungsverhaltens identifiziert.

Jungen und Mädchen in Deutschland ernährten sich laut KiGGS-Basiserhebung 2003 bis 2006 großenteils fernab der Empfehlungen nach Optimierter Mischkost (optimiX®). Im Schnitt wurden die Empfehlungen bezogen auf die gesamte Energiezufuhr bei reichlich empfohlenen Lebensmitteln zu drei Vierteln erreicht und bei geduldeten Lebensmittelgruppen um das Zweieinhalbfache überschritten. Das Triple-A-Modell identifiziert dabei neutrale (vor allem verfügbares Einkommen), Schutz- (vor allem hohe Bildungsherkunft) und Risikofaktoren (vor allem Migrationshintergrund) ihres Ernährungsverhaltens.

Die Ergebnisse verweisen erstens auf die Wichtigkeit Setting-orientierter Gesundheitsförderung und zweitens auf weiteren Forschungsbedarf hinsichtlich Modellierung und Analysestrategie.

Den vollständigen Beitrag finden Sie in der ERNÄHRUNGS UMSCHAU – Ausgabe 6/2017.



Weitere Informationen: Sie sind Abonnent und möchten den gesamten Beitrag lesen? Dann loggen Sie sich unter www.ernaehrungs-umschau.de ein und lesen Sie den vollständigen Artikel unter „Aktuelle Ausgabe" online.

Sie sind kein Abonnent, möchten den Text aber dennoch erhalten? Dann beziehen Sie das Einzelheft in unserem Shop für 12,50 € oder das Einzelhelft-pdf für 10 €.

Anfragen für die Zusendung einzelner Artikel (10 €) nehmen wir unter kontakt@ernaehrungs-umschau.de entgegen. 

Das könnte Sie interessieren
Gebratene Mehlwürmer in Schale. © Wittayayut / iStock / Thinkstock
Das ändert sich mit der neuen Novel Food-Verordnung weiter
Die mediterrane Ernährung basiert auf Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen, Kräutern und Knoblauch sowie Seefisch und „weißem Fleisch“ wie etwa Geflügel. © Howard Shooter / Thinkstock
Diabetiker profitieren von Mittelmeer-Diät weiter
Belegtes Brot © Taken / Pixabay
Marktanalyse potenziell kardioprotektiv wirkender Lebensmittel weiter
© MihaPater / iStock / Thinkstock
Die wichtigsten Messen, Tagungen, Kongresse und Seminare weiter
Adipöse Maus. © Georgejason / iStock / Thinkstock
Viel Fett und Kalorien wirken wie eine bakterielle Infektion auf den Körper weiter
Fleisch in Petrischale im Labor. © AlexRaths / iStock / Thinkstock
In-vitro-Fleisch und seine Verbraucherakzeptanz weiter