Ernährungsumschau

Fleischverbrauch in Deutschland

  • 06.09.2007
  • News
  • Redaktion

Nach dem Krieg stieg der Fleischverbrauch in Deutschland immer weiter an und erreichte 1990 seinen höchsten Stand. Seither geht es wieder leicht abwärts, der entscheidende Grund dafür dürften weniger teils etwas steigende Preise als vielmehr die Umstellung der Ernährungsgewohnheiten sein.

Es wird mehr Obst und Gemüse gegessen und auch Milchprodukte - allen voran Käse - legten in der Gunst der Verbraucher deutlich zu. Aber auch Tierkrankheiten wie BSE und Vogelgrippe oder Themen wie der Gammelfleischskandal spielen eine Rolle. Denn immer dann, wenn ein solches Thema durch die Medien ging, sank der Fleischeinkauf der Konsumenten deutlich. Zwar erholte er sich anschließend allmählich wieder, erreichte aber nicht immer die Mengen wie vor dem Rückgang. (06.09.07)

Das könnte Sie interessieren
Gerstenfeld. © GYRO PHOTOGRAPHY/amanaimagesRF / Thinkstock
Gesundheitliches Potenzial von β-Glucan aus Gerste und Hafer weiter
Zwei Weintrinker. © Jupiterimages / Goodshoot / Thinkstock
Deutsches Krebsforschungszentrum veröffentlicht ersten Alkoholatlas weiter
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter