Ernährungsumschau

Fleischverbrauch in Deutschland

  • 06.09.2007
  • News
  • Redaktion

Nach dem Krieg stieg der Fleischverbrauch in Deutschland immer weiter an und erreichte 1990 seinen höchsten Stand. Seither geht es wieder leicht abwärts, der entscheidende Grund dafür dürften weniger teils etwas steigende Preise als vielmehr die Umstellung der Ernährungsgewohnheiten sein.

Es wird mehr Obst und Gemüse gegessen und auch Milchprodukte - allen voran Käse - legten in der Gunst der Verbraucher deutlich zu. Aber auch Tierkrankheiten wie BSE und Vogelgrippe oder Themen wie der Gammelfleischskandal spielen eine Rolle. Denn immer dann, wenn ein solches Thema durch die Medien ging, sank der Fleischeinkauf der Konsumenten deutlich. Zwar erholte er sich anschließend allmählich wieder, erreichte aber nicht immer die Mengen wie vor dem Rückgang. (06.09.07)

Das könnte Sie interessieren
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter