Ernährungsumschau
© Erwin Wodicka/BilderBox.com
© Erwin Wodicka/BilderBox.com

Auswirkungen der Umweltbedingungen auf Lebensmittelauswahl und Kalorienaufnahme

  • 07.06.2013
  • News
  • Redaktion

Verschiedene Versuchsreihen US-amerikanischer Wissenschaftler zeigen, dass situationsbedingte Faktoren die Lebensmittelauswahl und die Kalorienaufnahme des Menschen beeinflussen können. Hierbei konnte gezeigt werden, dass unter schwierigen Umweltbedingungen unbewusst zu ungesünderen Lebensmitteln gegriffen wird als unter entspannteren Bedingungen.

Somit postulieren die Forscher, dass die Ernährungsweise im Zusammenspiel mit ökonomischen Problemen, Konkurrenz, Konflikten um Ressourcen, Stress etc. durch ständigen Zugang zu Lebensmitteln mit hohem Kaloriengehalt ungünstig beeinflusst werden kann [1].

Bereits in einer früheren Ausgabe der Ernährungs Umschau (4/2012) befasst sich der Beitrag „Das egoistische Gehirn“ mit der Entstehung von Übergewicht unter dem Aspekt variierender Umweltbedingungen [2]. Dem liegt die Erkenntnis zugrunde, dass sich das Gehirn unter Zuhilfenahme des Stresssystems Brennstoff (Glukose) aus den Körperdepots mobilisiert. Der Körper wiederum füllt seine Energiespeicher durch Nahrungsaufnahme wieder auf. Insofern sollten Therapiemaßnahmen zur Gewichtsreduktion auf einem Abbau von Stressbelastungen und weniger auf einer Restriktion des Nahrungsangebotes beruhen.

Literatur: 1. Laran J, Salerno A (2013) Life-History Strategy, Food Choice, and Caloric Consumption. Psychol Sci 24(2): 167–173; 2. Peters A (2012) Das egoistische Gehirn. Wie die menschliche Gewichtsvielfalt entsteht. Ernährungs Umschau 59(4): 210–217. (07.06.13)

Das könnte Sie interessieren
© Photodjo / iStock / Thinkstock
Neue Daten zur 12-Monats-Prävalenz ausgewählter chronischer Krankheiten weiter
© julief514 / iStock / Thinkstock
Kompetenzzentrum für nachhaltigen Konsum eröffnet weiter
© olli0815 / iStock / Thinkstock
Verbraucher würden vier bis sechs Cent mehr pro Ei zahlen weiter
© utah778 / iStock / Thinkstock
Gemeinsamer Bundesausschuss nimmt Ernährungstherapie in Heilmittel-Richtlinie auf weiter
© peder77 / iStock / Thinkstock
Weltbevölkerung konsumiert rund zehn Prozent mehr Essen als benötigt weiter
Alernativer Snack: Frittierte Seidenraupen am Spieß. © stask / iStock / Thinkstock
Wahrnehmung und Akzeptanz weiter