Ernährungsumschau
© Thinkstock / Aunt_Spray
© Thinkstock / Aunt_Spray

Lebensmittelinfektionen: Liste der häufigsten Pathogene in den USA

  • 08.01.2015
  • News
  • Redaktion

Das United States Department of Agriculture (USDA) hat eine Liste mit 15 Pathogenen veröffentlicht, die für über 95 Prozent der Erkrankungen und Todesfälle durch Lebensmittelinfektionen in den USA verantwortlich sind. Zudem wurden die Kosten für ambulante und stationäre medizinische Behandlung und damit verbundene Einkommensverluste abgeschätzt.

Die 15 Hauptverursacher von Lebensmittelinfektionen in den USA sind:

1. Campylobacter (alle Spezies)
2. Clostridium perfringens
3. Cryptospoidium parvum
4. Cyclospora cayetanensis
5. Escherichia coli O157
6. Nicht-O157-Shigatoxin-produzierende Escherichia coli
7. Listeria monocytogenes
8. Norovirus
9. Salmonella (nicht-typhusartige)
10. Shigella (alle Spezies)
11. Toxoplasma gondii
12. Vibrio parahaemolyticus
13. Vibrio vulnificus
14. Vibrio (alle weiteren nicht-choleraartigen-Spezies)
15. Yersinia enterocolitica

Grundlage der Auflistung sind die durch die US-Centers for Disease Control and Prevention (CDC) identifizierten ursächlichen Pathogene. Die für jedes Pathogen online abrufbaren Kostenabschätzungen basieren auf im Peer-Review-Verfahren abgestimmten Daten zu Gesundheitskosten und auf medizinischen und epidemiologischen Studien. Die Einkommensverluste wurden anhand von öffentlich zugänglichen Einkommensdaten berechnet.

In der Rubrik Ernährungslehre & Praxis lesen Sie in der Serie „Lebensmittel-relevante Mikroorganismen“  mehr über die Thematik und die einzelnen Erreger  (EU 08/2008, 10/2008, 02/2009, 10/2009, 11/2009, 4/2010, 7/2010, 10/2010, 2/2011, 11/2012, 1/2013).

Quelle:
1. United States Department of Agriculture, Economic Research Service (2014) Cost Estimates of Foodborne Illnesses.

Bild: © Thinkstock / Aunt_Spray

Das könnte Sie interessieren
© julief514 / iStock / Thinkstock
Kompetenzzentrum für nachhaltigen Konsum eröffnet weiter
© olli0815 / iStock / Thinkstock
Verbraucher würden vier bis sechs Cent mehr pro Ei zahlen weiter
© utah778 / iStock / Thinkstock
Gemeinsamer Bundesausschuss nimmt Ernährungstherapie in Heilmittel-Richtlinie auf weiter
© peder77 / iStock / Thinkstock
Weltbevölkerung konsumiert rund zehn Prozent mehr Essen als benötigt weiter
Alernativer Snack: Frittierte Seidenraupen am Spieß. © stask / iStock / Thinkstock
Wahrnehmung und Akzeptanz weiter
© nathan4847 / iStock / Thinkstock
Sind Knochenbrüche künftig mit Diabetesmedikament behandelbar? weiter