Ernährungsumschau

Verpflegung für Kids in Kindertagesstätte und Schule: aid-Heft neu aufgelegt

  • 09.05.2007
  • News
  • Redaktion

Viele Kinder verlassen das Haus morgens ohne Frühstück. Sie nehmen kein vernünftiges Pausenbrot mit und kaufen sich unterwegs Süßigkeiten. Am Schulkiosk wird oft auch "Ungesundes" angeboten und das Mittagessen in der Tageseinrichtung lehnen die Kinder häufig ab. Das überarbeitete aid-Heft "Verpflegung für Kids in Kindertagesstätte und Schule" zeigt, wie Eltern, Erzieher und Lehrer diese Situation gemeinsam mit den Kindern ändern können.

Das Heft bietet neben einem kurzen Exkurs in die Kinderernährung vor allem viele Anregungen und praktische Beispiele, die zeigen, wie man die Ernährungssituation in Kinderkrippen, Kindertagesstätten und Schulen verbessern kann. Verschiedene Modelle für ein Schulfrühstück, unterschiedliche Verpflegungssysteme für das Mittagessen und Einsatzmöglichkeiten von Biolebensmitteln werden vorgestellt. Gesetzliche Regelungen zur Lebensmittelhygiene und zum Pausenverkauf sind leicht verständlich dargestellt. Eine Checkliste hilft, Schritt für Schritt ans Ziel zu kommen. (09.05.07)

Das könnte Sie interessieren
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter