Ernährungsumschau
© Daniel Etzold/Fotolia.com
© Daniel Etzold/Fotolia.com

Gute Versorgung Jugendlicher mit Eisen und Vitaminen steigert Leistungsfähigkeit

  • 09.11.2012
  • News
  • Redaktion

Jugendliche, die über die Nahrung gut mit Eisen und den Vitaminen A und C versorgt sind, haben eine höhere körperliche Fitness. So lautet das Fazit einer Untersuchung im Rahmen der HELENA-Studie (Healthy Lifestyle in Europe by Nutrition in Adolescence), an der über 1000 gesunde Jugendliche teilnahmen. Die jungen Probanden waren 12 bis 17 Jahre alt.

Die Wissenschaftler bestimmten in Blutproben verschiedene Parameter, mit denen sich die Vitamin- und Eisenversorgung einschätzen lässt. In Belastungstests wurden die allgemeine Fitness, die Muskelkraft und die maximale Sauerstoffaufnahme bei körperlicher Anstrengung bestimmt.

Die Auswertung zeigte, dass eine gute Versorgung mit Eisen, Vitamin A und C offenbar einen positiven Effekt auf die körperliche Fitness hat. So konnten Jungen mit ausreichend hohen Blutkonzentrationen an Eisen, Vitamin A und Vitamin C bei starker sportlicher Betätigung deutlich mehr Sauerstoff aufnehmen und somit mehr Ausdauer und Leistung zeigen. Die muskuläre Fitness war größer, wenn die Jugendlichen gut mit Eisen, Beta-Karotin, Vitamin A und E versorgt waren. Bei Mädchen wirkten sich v. a. hohe Blutkonzentrationen an Beta-Karotin und Vitamin D positiv auf die körperliche Leistungsfähigkeit aus. Weitere Studien sind jedoch notwendig, um die Ergebnisse zu untermauern. Quelle: aid infodienst, Pressemeldung vom 02.10.2012 (09.11.12)

Das könnte Sie interessieren
© nensuria / iStock / Thinkstock
Max Rubner Conference 2017 mit Schwerpunkt Ernährungsmonitoring weiter
© Monkey Business Images / Monkey Business / Thinkstock
Gene im Gehirn beeinflussen unser Essverhalten weiter
© DeanDrobot / iStock / Thinkstock
Foto-Methode zur Ernährungserhebung weiter
© pecaphoto77 / iStock / Thinkstock
Pyrrolizidinalkaloide weitgehend unbekannt weiter
© KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Zusammensetzung schützt nicht vor Allergien und Asthma weiter
© luiscar / iStock / Thinkstock
Politische Akteure rücken stärker ins Blickfeld weiter