Ernährungsumschau

FDA lässt Osteoporose-Medikament zu

  • 09.12.2002
  • News
  • Redaktion

Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat das erste Medikament zur Wachstumsstimulation neuer Knochen bei Osteoporose zugelassen. Es erhöhte die Aktivität der Knochen aufbauenden Zellen (Osteoblasten) und bewirkt somit eine Steigerung der Knochendichte, heißt es seitens der Behörde. Da das Medikament in vorklinischen Versuchen an Ratten zum Teil bösartige Knochentumore (Osteosarkome) verursachte, muss eine Warnung ("black box"-Warning) aufgebracht werden.

Die Zulassung durch die FDA erfolgte mitunter auch, da das Präparat in mehr als 24 klinischen Versuchen an mehr als 2 000 postmenopausalen Frauen und auch Männern mit Osteoporose zu keinen Tumoren führte. Anders als Medikamente, die seit 1995 eingesetzt werden und die Aktivität der Osteoklasten (Knochen abbauende Zellen) drosseln, stimuliert es die neue Knochenbildung.

Das Medikament wird mit einem Pen selbst injiziert. Die Behandlung sollte über einen Zeitraum von 24 Monaten erfolgen. Drüber hinaus wird es ein Risiko-Management-Programm geben, das den richtigen Gebrauch des Medikaments garantieren soll. 09.12.02

Das könnte Sie interessieren
Darstellung der Darmwand mit Bakterien. © Dr_Microbe / iStock / Thinkstock
Bakterien des Mikrobioms wirken regulierend auf Peristaltik weiter
Mit der Bewegung „Urban Gardening“ gewinnt der Küchengarten an Aktualität. © firina / iStock / Thinkstock
Ein (H)Ort für gesundes Essen weiter
Kraftpakete: Walnüsse enthalten viel Omega-3, Haselnüsse viel Vitamin E. © fordeno / iStock / Thinkstock
Ganze Kerne weniger schadstoffbelastet weiter
Schwangere kocht © Martinan / iStock / Thinkstock
Folgeschäden bei Kind und Mutter vermeiden weiter
Kleines Mädchen © Pavel Kriuchkovi / Stock / Thinkstock
Iss, was dir guttut! weiter
Schüssel mit Brühe © Vladislav Ageshin / Hemera / Thinkstock
Präventiv, therapeutisch, intermittierend, spirituell? weiter