Ernährungsumschau

Anti-Gift-Test für Kaffee

  • 09.12.2004
  • News
  • Redaktion

Das Technologie-Transfer-Zentrum Bremerhaven hat ein neues Projekt gestartet, das zum stärkeren Schutz der Konsumenten von Milch und Kaffee beitragen soll. Unter dem Titel Mycoplex entwickeln insgesamt acht Partner aus fünf europäischen Ländern einen neuen Schnelltest zur Erkennung von Ochratoxin und Aflatoxin.

Das Verfahren beruht auf bekannten Testverfahren, die durch Hinzunahme eines DNA-Markers verbessert wurden. Um einen einfach anwendbaren Test-Kit für die Industrie zu entwickeln, muss dieses optimierte Verfahren in einem nächsten Schritt mit den entsprechenden Analysemethoden kombiniert werden. An dem Vorhaben beteiligt sind Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Deutschland, England, Spanien, Schweden und den Niederlanden. Die Laufzeit des Projektes beträgt zwei Jahre. Das Projekt Mycoplex wird von der Europäischen Union mit Geldern aus dem Topf "Cooperative Research Action for Technologies" des Mittelstandsförderprogramms CRAFT unterstützt. (09.12.04)

Das könnte Sie interessieren
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter