Ernährungsumschau
© Piet Meyer
© Piet Meyer

Neuer berufsbegleitender Master-Studiengang „Public Health“

  • 11.03.2013
  • News
  • Redaktion

Zum Wintersemester 2013/14 startet an der Jade Hochschule am Studienort Oldenburg der berufsbegleitende Master-Studiengang „Public Health“.

„Public Health befasst sich mit den körperlichen, geistigen, psychischen und sozialen Bedingungen von Gesundheit und Krankheit einer Gesellschaft“, erklärt Dr. Frauke KOPPELIN, Professorin für Gesundheitswissenschaften an der Jade Hochschule, die den Studiengang ins Leben gerufen hat. „Es geht bei „Public Health“ um eine möglichst optimale gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung, weshalb wir interdisziplinär arbeiten und Wissenschaften wie Medizin, Psychologie, Ökonomie, Epidemiologie, Sozial- und Politikwissenschaft, Rechtswissenschaften und Management einbeziehen“, so die Studiengangsleiterin, die bereits in Bremen den Studiengang „Public Health“ aufgebaut hat, später an der FH Emden den gleichnamigen Weiterbildungsstudiengang entwickelt und an der Universität Bremen in „Public Health“ gelehrt hat. KOPPELIN ist stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie.

Der Studiengang „Public Health“ ist problemorientiert und eignet sich auch für ein berufsbegleitendes Studium: Die Lehreinheiten finden an Wochenenden und in einer Blockwoche im Studienhalbjahr statt. Ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss und eine einjährige Berufstätigkeit sind Voraussetzungen für die Aufnahme ins Masterstudium. Das Studium ist gebührenpflichtig. Die Deutsche Gesellschaft für Public Health (DGPH) informiert unter hier über Bachelor- und Masterstudiengänge für Public Health (Nutrition) in Deutschland.

Weitere Informationen: Prof. Dr. rer. biol. hum. Frauke KOPPELIN, Professorin für Gesundheitswissenschaften, E-Mail: frauke.koppelin@jade-hs.de, Christiane HEIDENFELDER, M.A.,
Koordinatorin Weiterbildungsstudiengang Public Health, E-Mail: christiane.heidenfelder@jade-hs.de. Quelle: Jade Hochschule – Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Pressemeldung vom 18.02.2013 (11.03.13)

Das könnte Sie interessieren
Krebskranke Frau im Krankenhaus. © KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Gesunde Ernährung und Bewegung beugen vor weiter
© altrendo images / Stockbyte / Thinkstock
Entwicklung und Test eines Messinstruments zur „nutrition literacy" weiter
© mheim3011 / iStock / Thinkstock
Barmer GEK berichtet von deutlich mehr Betroffenen weiter
© KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Forscher entdecken Verbindung zwischen Epilepsie und Essstörungen weiter
© Mike Watson Images / moodboard / Thinkstock
Alter beeinträchtigt zellulären Eiweißabbau weiter
© Magone / iStock / Thinkstock
Superfoods – zwischen Chancen und Risiken weiter