Ernährungsumschau

Rückruf von Salami bei Aldi-Süd

  • 11.08.2011
  • News
  • Redaktion

Bild: © Fotolia Der Aldi-Süd-Lieferant Schepers & Comp hat eine Wurstsorte zurückgerufen und vor dem Verzehr gewarnt. In einer Probe des Artikels „Salame Magretta & Salame Spianata“ seien Listerien nachgewiesen worden. Die Rückrufaktion der Firma betrifft Artikel mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 18.08.2011, 25.08.2011 und 01.09.2011. Die Ware könne in den Aldi-Süd-Märkten zurückgegeben werden, teilte der Lieferant mit.

Eine Ansteckung bezeichnet man als Listeriose, die vielfach unbemerkt verläuft. Kommen Patienten mit einer großen Menge der Bakterien in Kontakt, kann Durchfall und Fieber die Folge sein. Diese Symptome können jedoch bis zu acht Wochen nach dem Verzehr auf sich warten lassen. Gefährlich kann die Infektion insbesondere für Schwangere werden: Früh- und Fehlgeburten und eine Schädigung des Embryos sind möglich. Quelle: focus-online vom 11.08.11

Das könnte Sie interessieren
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter
Zuckerrübenfeld: Weltmarktpreis für Zucker derzeit hoch. © Allexxandar / iStock / Thinkstock
EU-Zuckerquote aufgehoben weiter
Bakteriophage dringt in Bakterium ein. © Dr_Microbe / iStock  / Thinkstock
Wissenschaftler sehen Potenzial für Bakteriophagen-Einsatz weiter