Ernährungsumschau

EU verschiebt Entscheidung über Importgenehmigung für Bt-Mais

  • 11.11.2003
  • News
  • Redaktion

Nachdem am 7. November neue EU-Bestimmungen zur Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit gentechnisch veränderter Organismen (GVO) in Kraft getreten sind, befasste sich die Europäische Union mit der Importgenehmigung für eine gentechnisch veränderte Maissorte. Eine Genehmigung wäre der erste konkrete Schritt zur Aufhebung des De-Facto-Moratoriums für die Neuzulassung von gentechnisch veränderten Pflanzen gewesen. Der Entscheid wurde jedoch auf Dezember verschoben, wie der österreichische Agrarpressedienst AIZ berichtet.

Die in einem EU-Komitee vertretenen Gentechnik-Experten der Mitgliedsländer prüfen vorerst nur die Einfuhr von konserviertem so genannten Bt-11-Gemüsemais. Weitere Zulassungsverfahren zur Freisetzung von gentechnisch veränderten Pflanzen wie Mais und Raps stehen noch an. Sollte das GVO-Produkt im Dezember zugelassen werden, wäre es das erste in der EU seit 1998. In den Regalen werden neue GVO-Produkte wie der Bt-11-Mais frühestens ab Mitte 2004 zu sehen sein. Bei der Umsetzung der Richtlinie für die Kennzeichnungspflicht in nationales Recht gilt eine sechsmonatige Übergangsfrist. 11.11.03

Das könnte Sie interessieren
Lupinenfeld. © Foto Fraunhofer IVV
Fraunhofer Institut entwickelt Erfrischungsgetränk aus Lupinen weiter
Vegane Wurst auf Teller. © dourleak / iStock / Thinkstock
Fleischalternativen dürfen weiterhin "Schnitzel" heißen weiter
PD Dr. Volker Böhm. © Jan-Peter Kasper/FSU
Ehrung für Wissenschaftler Volker Böhm weiter
Gemüse und Fleisch. © tbralnina / iStock / Thinkstock
Fortbildung zur ketogenen Diät weiter
Baby und Mutter beim Stillen. © RomanovaAnn / iStock / Thinkstock
Forschungsvorhaben zum Thema Stillverhalten gestartet weiter
Jenaer Wissenschaftler liefern "fette Infos" für einen gesünderen Lebensstil weiter