Ernährungsumschau

Deutsche tranken 2003 mehr Mineralwasser als im Vorjahr

  • 12.01.2004
  • News
  • Redaktion

Die Deutschen haben im vergangenen Jahr mehr Mineralwasser denn je konsumiert. Rund 129 Liter Mineral- und Heilwasser trank jeder Deutsche statistisch gesehen.

Das waren über 15 Liter mehr als im Vorjahr mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 113,7 Litern. Insgesamt brachten die 230 deutschen Mineralbrunnen 9,6 Milliarden Liter Mineral- und Heilwasser in den Handel, rund 14,6 Prozent mehr als 2002. Dies zeigen die in dieser Woche vorgelegten Zahlen des Verbands Deutscher Mineralbrunnen (VDM).

Die Ursache für den starken Anstieg lag vor allem im überdurchschnittlich heißen Sommer des vergangenen Jahres. Dabei blieb das traditionelle kohlensäurehaltige Mineralwasser unbestrittene Nummer eins. Sein Absatz stieg um 10,1 Prozent. Mit insgesamt 5,3 Milliarden Litern und einem Anteil von 55,6 Prozent bleiben diese Wässer weiterhin Marktführer. Den höchsten Anstieg verzeichnete die Branche erneut bei den Mineralwässern ohne Kohlensäure. Ihr Absatz erhöhte sich um rund 39 Prozent auf 340 Millionen Liter. Sie haben mit 3,6 Prozent jedoch einen nach wie vor geringen Marktanteil.

Im vergangenen Jahr stieg der Absatz von Fruchtschorlen um 10 Prozent auf 585 Millionen Liter. Die Gesamtabsatzmenge aller Mineralbrunnen-Erfrischungsgetränke stieg um 10,6 Prozent auf 3,2 Milliarden Liter. 12.01.04

Das könnte Sie interessieren
© MihaPater / iStock / Thinkstock
Die wichtigsten Messen, Tagungen, Kongresse und Seminare weiter
Adipöse Maus. © Georgejason / iStock / Thinkstock
Viel Fett und Kalorien wirken wie eine bakterielle Infektion auf den Körper weiter
Fleisch in Petrischale im Labor. © AlexRaths / iStock / Thinkstock
In-vitro-Fleisch und seine Verbraucherakzeptanz weiter
Kühe im Stall. © Digital Vision. / Photodisc / Thinkstock
Organisationen fordern staatliches Fleischsiegel weiter
Frau im Supermarkt. © gpointstudio / iStock / Thinkstock
Wann sind „frei von“-Lebensmittel sinnvoll? weiter
Wichtige Funktion im Mikrobiom: Butyrat-bildende Bakterien ernähren die Darmzellen und wirken antientzündlich. © ChrisChrisW / iStock / Thinkstock
Butyrat-bildende Bakteriengruppen wirken gesundheitsfördernd weiter