Ernährungsumschau

Forschungsprojekt „Gesunde Ernährung und nachhaltige Lebensmittelproduktion“

  • 12.02.2014
  • News
  • Redaktion

Das Schweizer Forschungsprogramm „Gesunde Ernährung und nachhaltige Lebensmittelproduktion“ hat sich zum Ziel gesetzt, neue Wege für die Herstellung von Lebensmitteln aufzeigen und neue Wege zu suchen, wie die Schweizer Bevölkerung zu einem gesünderen Essverhalten motiviert werden kann.

Am Institut für Sozial- und Präventivmedizin des Universitätsspitals Lausanne werden hierzu praxisorientierte und wesentliche Wissensgrundlagen (Strategien, Werkzeuge, Methoden, Prozesse, Produkte) erarbeitet. Gleichzeitig erforscht werden Möglichkeiten zur Verbesserung von Lebensmitteln, etwa die Verstärkung der gesundheitsfördernden Eigenschaften von Nahrungsfasern im Getreide oder die Identifikation neuer biologischer Stoffe, die das Wachstum von Schimmelpilzen hemmen und so die Haltbarkeit von Lebensmitteln verlängern. Weitere Informationen zu dem Forschungsprojekt: www.nfp69.ch. Quelle: Schweizerischer Nationalfonds (SNF), Pressemeldung vom 22.01.2014 (12.02.14)

Das könnte Sie interessieren
Frau schaut auf Straße. © JANIFEST / iStock / ThinkstockPhotos
Unausgewogene Ernährung und Lärm entscheidende Faktoren weiter
Ketogene Speisen mit viel Fett. © FH Münster/Fachbereich Oecotrophologie – Facility Management
Ketogene Diät bei seltenen neurologischen Erkrankungen wirksam weiter
© Purestock / Thinkstock
Zöliakie-Risiko steigt durch Magen-Darm-Infektionen weiter
Donuts in Ketten. © OcusFocus / iStock / Thinkstock
Esssucht? Lebensmittelsucht? Oder keines von beiden? weiter
Salmonellen auf Nährboden. © Manjurul / iStock / Thinkstock
Darmschleimhaut weist Schutzwirkung gegen Salmonellen auf weiter
Adipöser Mensch. © Staras / iStock / Thinkstock
Verbesserung durch das interdisziplinäre Therapieprogramm "DOC WEIGHT"? weiter