Ernährungsumschau

Arbeitgeber Hochschule

  • 12.07.2006
  • News
  • Redaktion

Ende 2005 waren an deutschen Hochschulen und Hochschulkliniken nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes 498000 Menschen und damit 0,2 Prozent weniger als 2004 beschäftigt. Etwas über die Hälfte der Personen nahmen Aufgaben in nicht wissenschaftlichen Bereichen (Verwaltung, Bibliothek, technischer Dienst, Pflegedienst) wahr; die übrigen Beschäftigten waren wissenschaftlich oder künstlerisch tätig.

Insgesamt 51 Prozent der Beschäftigten an den Hochschulen waren weiblich, allerdings gingen davon 70 Prozent einer nicht wissenschaftlichen Tätigkeit nach und nur 31 Prozent der Frauen arbeiteten im Bereich des wissenschaftlichen und künstlerischen Personals.

Ende 2005 lehrten und forschten 37800 Professoren und Professorinnen an deutschen Hochschulen, das waren rund 600 weniger als im Vorjahr. Stetig gewachsen ist seit 1995 der Frauenanteil innerhalb der Professorenschaft: Der Anteil der Lehrstuhlinhaberinnen stieg in diesem Zeitraum von 8 Prozent auf über 14 Prozent an. Die Zahl der Professorinnen erreichte nach vorläufigen Ergebnissen 2005 mit rund 5400 einen neuen Höchststand. Am deutlichsten unterrepräsentiert waren Professorinnen jedoch in den Fächergruppen Mathematik/Naturwissenschaften (9 Prozent) sowie Ingenieurwissenschaften (6 Prozent). (12.07.06)

Das könnte Sie interessieren
Darstellung der Darmwand mit Bakterien. © Dr_Microbe / iStock / Thinkstock
Bakterien des Mikrobioms wirken regulierend auf Peristaltik weiter
Mit der Bewegung „Urban Gardening“ gewinnt der Küchengarten an Aktualität. © firina / iStock / Thinkstock
Ein (H)Ort für gesundes Essen weiter
Kraftpakete: Walnüsse enthalten viel Omega-3, Haselnüsse viel Vitamin E. © fordeno / iStock / Thinkstock
Ganze Kerne weniger schadstoffbelastet weiter
Schwangere kocht © Martinan / iStock / Thinkstock
Folgeschäden bei Kind und Mutter vermeiden weiter
Kleines Mädchen © Pavel Kriuchkovi / Stock / Thinkstock
Iss, was dir guttut! weiter
Schüssel mit Brühe © Vladislav Ageshin / Hemera / Thinkstock
Präventiv, therapeutisch, intermittierend, spirituell? weiter