Ernährungsumschau

Jubiläumsveranstaltung der DGE-Sektion Hessen

  • 14.10.2009
  • News
  • Redaktion

Die Sektion Hessen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. feierte am 1. Oktober 2009 ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Festakt im Senckenberg-Museum in Frankfurt am Main. Schirmherrin der Veranstaltung ist Staatsministerin Silke Lautenberger, Hessisches Museum für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Im Dezember 1984 gründeten Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. die DGE-Sektion Hessen mit dem Ziel, in Hessen die Erkenntnisse der ernährungswissenschaftlichen Forschung zu verbreiten und durch Aufklärung und Beratung im Land nutzbar zu machen. Das Land Hessen hat die Sektion von Anfang an institutionell gefördert. Seit 2006 ist sie als eingetragener, gemeinnütziger Verein rechtlich selbstständig. Diese Organisationsform hat Spielraum für die Erschließung neuer Aufgabenfelder und Zielgruppen geschaffen. Auch künftig leistet die DGE-Sektion Hessen mit der fachlichen Anbindung an die DGE-Hauptgeschäftsstelle in Bonn ihren Beitrag zum ernährungsbezogenen Verbraucherschutz im Bundesland Hessen.

Die Themen der Kurzbeiträge waren „Ernährung im Programm Schule und Gesundheit“, „Ernährung und Bewegung“, „Beratung in hessischen Kantinen“ und „Ernährung in der ärztlichen Praxis“. Die Vorstandsvorsitzende der Sektion Dr. Dörte Folkers ging in ihrem Vortrag auf die Erfahrungen aus 25 Jahren Sektionsarbeit und auf die neuen Strategien für die Sektion Hessen der DGE ein. Quelle: DGE e. V. (14.10.09)

Das könnte Sie interessieren
Frau nimmt Tablette. © Olha-Tsiplyar / iStock / Thinkstock
Mehr als 250 Milligramm Magnesium pro Tag nicht empfehlenswert weiter
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter