Ernährungsumschau

Neue Kennzeichnung für Eier

  • 15.10.2002
  • News
  • Redaktion

Aus welchem Land kommt das Ei? und aus welcher Haltungsform stammt es? Verbraucher können dies ab sofort an einer direkt auf das Ei aufgedruckten Kennzeichnung erkennen. Die beiden Buchstaben DE kennzeichnen dabei eindeutig Eier aus Deutschland. Kennziffern zeigen, ob das Ei aus Freiland-, Boden- oder Käfighaltung stammt. Wie die Kennzeichnung im Einzelnen aussieht, wird in Folgenden beschrieben.

Die erste Ziffer gibt das Haltungssystem an. Dabei steht:

  • 0 für ökologische Erzeugung,
  • 1 für Freilandhaltung,
  • 2 für Bodenhaltung und
  • 3 für Käfighaltung.

Das folgende Länderkennzeichen steht für das Herkunftsland des Eies. Die anschließenden Ziffern dienen der Identifizierung des Erzeugers und somit der Rückverfolgbarkeit der Eier bis zum Hersteller.Mit der freiwilligen Einführung der neuen Herkunftskennzeichnung nimmt die deutsche Eierwirtschaft eine Vorreiterrolle innerhalb Europas ein. EU-weit ist diese erst ab dem 1. Januar 2004 Pflicht. 15.10.02

Das könnte Sie interessieren
Frau nimmt Tablette. © Olha-Tsiplyar / iStock / Thinkstock
Mehr als 250 Milligramm Magnesium pro Tag nicht empfehlenswert weiter
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter