Ernährungsumschau

Fairer Fasching

  • 16.02.2012
  • News
  • Redaktion

Der Verein „Jecke Fairsuchung e. V. – Faire Kamelle im Karneval“ bietet allen Gruppen im Karneval eine verantwortungsbewusste und öffentlichkeitswirksame Alternative zum „normalen“ Wurfmaterial: Produkte aus Fairem Handel.

Im Jahr 2011 startete der Verein Jecke Fairsuchung seine landesweite Kampagne, fair gehandelte Produkte fest im Karneval zu verankern und parallel über Fairen Handel zu informieren. Alle Produkte kommen direkt von den Produzenten aus Fairem Handel und zum größten Teil aus biologischem Anbau. Sie sind speziell wurftauglich und möglichst umweltschonend verpackt und im Vereinsdesign gestaltet. Quelle: Jecke Fairsuchung e. V., URL: www.jeckefairsuchung.info/index.php?option=com_frontpage&Itemid=1, Zugriff 14.02.12 (16.02.12)

Das könnte Sie interessieren
Frau nimmt Tablette. © Olha-Tsiplyar / iStock / Thinkstock
Mehr als 250 Milligramm Magnesium pro Tag nicht empfehlenswert weiter
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter