Ernährungsumschau

S3-Leitlinie Prävention und Therapie der Adipositas aktualisiert

  • 16.06.2014
  • News
  • Redaktion

Die 2007 erschienene S3-Leitlinie Prävention und Therapie der Adipositas ist seit April in einer aktualisierten Fassung verfügbar. Für die Neuauflage wurden alle Kapitel der Leitlinie überarbeitet, dabei wurden die Ergebnisse neuer Studien berücksichtigt.

Wichtig in der neuen Leitlinie ist, dass die Adipositas nun als Krankheit definiert ist. Damit ist die Voraussetzung dafür geschaffen, dass fettleibigen Patienten mit Folgekrankheiten zukünftig eine kassenfinanzierte Therapie ermöglicht werden kann. Bislang hat man nur die Folgekrankheiten medikamentös behandelt, ohne die Ursache zu therapieren. Für die zukünftige Entwicklung der Adipositastherapie entscheidend sein dürfte auch die in der Leitlinie dargestellte Erkenntnis, dass die Zusammensetzung einer Reduktionskost hinsichtlich der Hauptnährstoffe Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß von untergeordneter Bedeutung ist. Es ist also egal, ob zur Gewichtsabnahme eine „low-fat“-oder „low-carb“ bzw. eine eiweißbetonte Kost gewählt wird: Letztlich zählt das erreichte Energiedefizit.

Federführende Fachgesellschaft der aktualisierten Auflage ist die Deutsche Adipositas Gesellschaft (DAG), weiterhin beteiligt waren die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) e.V. und die Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) e.V. Die Leitlinie steht unter www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/050-001.html zum Download. Quelle: Deutsche Adipositas-Gesellschaft, Pressemitteilung vom 02.06.2014 (16.06.14)

Das könnte Sie interessieren
Frau am PC. © badahos / iStock / ThinkstockPhotos
Noch bis Ende Juli für die DDG-Medienpreise bewerben weiter
© nensuria / iStock / Thinkstock
Max Rubner Conference 2017 mit Schwerpunkt Ernährungsmonitoring weiter
© Monkey Business Images / Monkey Business / Thinkstock
Gene im Gehirn beeinflussen unser Essverhalten weiter
© DeanDrobot / iStock / Thinkstock
Foto-Methode zur Ernährungserhebung weiter
© pecaphoto77 / iStock / Thinkstock
Pyrrolizidinalkaloide weitgehend unbekannt weiter
© KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Zusammensetzung schützt nicht vor Allergien und Asthma weiter