Ernährungsumschau

Schützen Honig-Antioxidantien vor Gefäßschädigungen?

  • 17.04.2002
  • News
  • Redaktion

Nach einer amerikanischen Studie konnten Honig-Antioxidantien die gefäßschädigenden Substanzen im Blut verringern. Zudem zeigte sich, dass die Antioxidantien-Qualität im Honig ausreicht, um Fleisch ohne Geschmacksverlust zu konservieren.

Wie die Wissenschaftler der Universität Illinois in der Zeitschrift Agricultural & Food Chemistry berichten, reduziert vor allem dunkler Honig die Oxidation der Low-Densitiy-Lipoproteine (LDL). Dadurch verlangsamt sich auch die Ablagerung atherosklerotischer Plaques in den Gefäßwänden.

Um eine Aussage über die antioxidative Wirkung des Honigs machen zu können, untersuchten die Forscher die Neutralisation von freien Radikalen durch die Honig-Antioxidantien mit der so genannten Oxygen-Radical-Absorbing-Capacity-Methode (ORAC). Mit Werten zwischen drei und 17 entsprach die Sauerstoff-Radikal-Aufnahmekapazität derer vieler Fürchte und Gemüsesorten (0,5 bis 16). Für die Praxis bedeutet dies allerdings: Man müsste gleich viel Honig wie z. B. Melonen essen, um eine vergleichbare Antioxidantien-Menge aufzunehmen. 17.04.02

Das könnte Sie interessieren
© Rostislav_Sedlacek / iStock / Thinkstock
Metabolisch gesunde Adipositas als erstes Ziel weiter
Butter, entblößt: Mit der internationalen Palmölproduktion schwelt bereits ein neuer Streit. © orinoco-art / iStock / Thinkstock
Fettkrieg weiter
Mann im Supermarkt mit Handy. © gpointstudio / iStock / Thinkstock
Neue Bonus-App belohnt nachhaltigen Einkauf weiter
Für die Studie können Kinder und Jugendliche angemeldet werden, die sich vegetarisch, vegan oder mit Mischkost ernähren. © olesiabilkei / iStock / Thinkstock
Teilnehmer für die VeChi-Youth-Studie gesucht weiter
Freunde kochen gemeinsam. © UberImages / iStock / Thinkstock
Essbiografien in der Ernährungsberatung weiter
Blick hinein: Das flow Kochbuch begeistert auch mit Bildsprache. © UZV
Das flow Kochbuch "Gemeinsam kochen und genießen" weiter