Ernährungsumschau

2012 mehr Fische in deutscher Aquakultur

  • 17.07.2013
  • News
  • Redaktion

Im Jahr 2012 wurden in rund 5300 deutschen Betrieben etwa 19 600 t Fische in Aquakulturen erzeugt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ist damit die Erzeugung von Fischen in Aquakultur im Vergleich zu 2011 um rund 7,3 % gestiegen.

Die Anzahl der Fisch erzeugenden Betriebe hat sich um gut 600 (+ 12,9 %) erhöht. Die Zuwächse in der Fischerzeugung lassen sich hauptsächlich auf eine Steigerung der Erzeugung in bayerischen Aquakulturbetrieben zurückführen. Den Großteil der Produktionssteigerung machen dabei Zuwächse bei der Erzeugung von forellenartigen und karpfenartigen Fischen aus. Insgesamt wurden 2012 etwa 11 800 t forellenartige Fische, wie etwa Regenbogenforellen und verschiedene Saiblingsarten, in circa 2600 Betrieben erzeugt – das waren rund 800 t (+ 7,5 %) mehr als noch ein Jahr zuvor. Die Zahl der Betriebe stieg um rund 390 (+ 17,2 %). Die Menge an karpfenartigen Fischen, wie Gemeinem Karpfen oder Schleie, erhöhte sich um 9,4 % auf knapp 6000 t. Insgesamt circa 3400 Betriebe produzierten diese Fischart, ein Plus von etwa 370 Betrieben (+ 12,0 %).

Die deutsche Muschelerzeugung ging im Gegensatz zur Fischerzeugung stark zurück. 2012 wurden lediglich rund 6900 t Muscheln geerntet – das entspricht etwa einem Drittel der Muschelproduktion des Jahres 2011. Die Muschelerzeugung unterliegt starken Schwankungen: Hier erfolgt keine Zucht wie z. B. bei Fischen, stattdessen hängt die Produktion stark vom natürlichen Brutfall der Muscheln und anderen Umweltfaktoren ab. Darüber hinaus wurden in Deutschland im Jahr 2012 knapp 51 t Rogen und Kaviar erzeugt. Gut ein Fünftel hiervon ist Störkaviar. Quelle: Statistisches Bundesamt, Pressemeldung vom 08.07.2013 (17.07.13)

Das könnte Sie interessieren
Krebskranke Frau im Krankenhaus. © KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Gesunde Ernährung und Bewegung beugen vor weiter
© altrendo images / Stockbyte / Thinkstock
Entwicklung und Test eines Messinstruments zur „nutrition literacy" weiter
© mheim3011 / iStock / Thinkstock
Barmer GEK berichtet von deutlich mehr Betroffenen weiter
© KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Forscher entdecken Verbindung zwischen Epilepsie und Essstörungen weiter
© Mike Watson Images / moodboard / Thinkstock
Alter beeinträchtigt zellulären Eiweißabbau weiter
© Magone / iStock / Thinkstock
Superfoods – zwischen Chancen und Risiken weiter