Ernährungsumschau
© Gunnar Assmy/Fotolia.com
© Gunnar Assmy/Fotolia.com

In eigener Sache: Neuerungen in der Ernährungs Umschau

  • 17.12.2012
  • News
  • Redaktion

Zum Jahreswechsel ist auch bei Zeitschriften der Ausblick auf das neue Jahr Tradition. Es gilt, den Terminkalender zu aktualisieren , die „unerledigt“-Ablage einer kritischen Sichtung zu unterziehen und (!) neue Vorsätze möglichst lange durchzuhalten. Das Team der Ernährungs Umschau freut sich, Ihnen für 2013 eine Reihe größerer und kleinerer Neuerungen vorstellen zu können:

Ernaehrungs Umschau
international

2013 informiert die Ernährungs Umschau bereits im 60. Jahrgang Fachkräfte der verschiedenen Ernährungsdisziplinen auf hohem wissenschaftlichen Niveau und mit großem Praxisbezug. Dies hat dazu geführt, dass die Ernährungs Umschau nicht nur eine der auflagenstärksten Abo-Fachzeitschriften für Ernährungsfachkräfte im deutschsprachigen Raum ist; die Ernährungs Umschau ist – obwohl deutschsprachig – international „gelistet“ im Web of Knowledge.

Für unsere Fachautoren ist die internationale Zitierbarkeit wichtiges Entscheidungskritierium zur Publikation. Gute Autoren aber sind die Basis für eine interessante Zeitschrift. Bereits 2011 haben wir daher die schnelle, internationale Zugänglichkeit zu Publikationen der Ernährungs Umschau durch Einführung der ahead-of-print-Rubrik und des DOI-Systems erhöht.

2013 gehen wir nun konsequent den nächsten Schritt: Die begutachteten Beiträge der Rubrik Wissenschaft & Forschung werden als englische Volltextversion online abrufbar sein und stehen damit Fachkollegen aus aller Welt ohne Sprachbarriere zur Verfügung. Manuskripte können ab sofort in Deutsch, Englisch oder parallel in beiden Sprachen eingereicht werden.

Welche Änderungen hiermit verbunden sind, haben wir in unseren Autorenhinweisen zusammengestellt: www.ernaehrungs-umschau.de/service/ hinweise_fuer_autoren/

Im Sinne unserer Autoren ist eine einheitliche Zitierweise der Beiträge sehr wichtig. Aus diesem Grund finden Sie die korrekte Zitierweise bei jedem Beitrag angegeben. Bitte zitieren Sie wissenschaftliche Beiträge, die ab 2013 in der Ernährungs Umschau erscheinen, nur noch in der angegeben Form:
Autor (2013) Titel des Beitrags. Ernaehrungs Umschau international 60 (1): XXX–YYY

Die DOI-Registrierung der Beiträge ist weiterhin nutzbar und macht jeden Beitrag sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache online zugänglich!

Was ändert sich im Heft?

Die Seiten der Rubrik Wissenschaft & Forschung haben eine eigene Seitennummerierung und ergeben damit in jedem Jahrgang eine in sich geschlossene englischsprachige Ausgabe. Wir werden Sie über die hiermit verbundenen Umstellungen der Homepage Ihrer Fachzeitschrift regelmäßig informieren.

Zur Unterscheidung haben alle Heftseiten, die nicht als englische Online-Version erscheinen die Erweiterung „M“ (für Magazin). In der deutschen Druckausgabe erscheinen keine englischen Kurzfassungen mehr. Im Zuge dieser Layout-Umstellungen finden Sie die Zusammenfassungen der wissenschaftlichen Beiträge nun bereits auf der ersten Seite jedes Artikels.

Was ändert sich noch?

In der Rubrik Wissenschaft & Forschung bieten wir nun auch die Möglichkeit, kürzere Arbeiten als Short Paper zu publizieren. Auch diese Veröffentlichungen stellt der Umschau Zeitschriftenverlag zusätzlich zur deutschen Printversion als englischen Volltext online zur Verfügung. Auch hierzu finden Sie weitere Informationen in unseren Autorenhinweisen.

Die Rubrik Ernährungslehre & Praxis firmiert im Impressum ab jetzt als Supplement der Ernährungs Umschau (bisher „ständige Beilage“), um eine Verwechslung mit den Beilagen von Anzeigenkunden zu vermeiden.


Last but not least erkennen Sie Hefte mit Online-Fortbildung jetzt an einem neuen Logo. Das neue Logo zeigt nun deutlich, für welche Zertifikate Sie mit der erfolgreichen Teilnahme punkten können.


Den vollständigen Artikel finden Sie in Ernährungs Umschau 12/12 auf Seite 695.

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Das könnte Sie interessieren
Alte Bücher. © VeranoVerde / iStock / Thinkstock
Geschichte der deutschen ernährungswissenschaftlichen Gesellschaften weiter
© karandaev / iStock / Thinkstock
Warum steigt der Vitamin-E-Spiegel mit dem Alter? weiter
Menschen klatschen. © shironosov / iStock / Thinkstock
Individuelle Lebensstilfaktoren beeinflussen Ernährung weiter
Krebskranke Frau im Krankenhaus. © KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Gesunde Ernährung und Bewegung beugen vor weiter
© altrendo images / Stockbyte / Thinkstock
Entwicklung und Test eines Messinstruments zur „nutrition literacy" weiter
© mheim3011 / iStock / Thinkstock
Barmer GEK berichtet von deutlich mehr Betroffenen weiter