Ernährungsumschau
© KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Bunt und gesund: Vielfalt auf dem Tisch kann Spaß machen. © KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock

BMEL und BZfE starten Ideenaufruf: Wie lässt sich ausgewogene Ernährung im Alltag umsetzen?

  • 20.09.2017
  • News
  • Redaktion

Das (BMEL) Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft startet gemeinsam mit dem Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) den bundesweiten Ideenaufruf "Vom Wissen zum Handeln". Dies berichtet das BZfE in einem Sondernewsletter und online. Ziel ist es, praktische Erfahrungswerte zur gesunden Ernährung allen Menschen verfügbar zu machen.

Die meisten Menschen in Deutschland wissen, dass sie mehrere Portionen Gemüse und Obst täglich essen sollten und bei Kohlenhydraten Vollkorn die bessere Wahl ist. Vielen fällt es dennoch schwer, diese und andere Ernährungsempfehlungen im Alltag umzusetzen: Sie nutzen ihr Wissen nicht aktiv. Das zeigt eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

Mit ihrem bundesweiten Ideenaufruf "Vom Wissen zum Handeln" sollen nun die besten Anregungen gefunden werden, wie aus guten Vorsätzen gesunde Mahlzeiten werden können. Manchmal fehlt vielleicht nur eine gute Idee, alte Essgewohnheiten positiv zu verändern.

Bis zum 30. November 2017 können auf der Aktionswebsite neue Ideen oder bereits bestehende Aktivitäten eingereicht werden. Eine Skizze oder ein Kurzkonzept reichen aus. Wichtig ist, dass bei den Vorschlägen deutlich wird, wie ausgewogene Ernährung gefördert werden kann.

Quelle: BZfE

Das könnte Sie interessieren
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter