Ernährungsumschau

Zeit des Gänsebratens

  • 22.12.2004
  • News
  • Redaktion

Der Gänsebraten steht in Deutschland traditionell auf der Speisekarte zur Vorweihnachtszeit. Im Jahr 2003 kamen rund 1 700 Tonnen Gänsefleisch aus deutschen Schlachtungen auf den Markt, 1,3 Prozent mehr als im Jahr 2002. Drei Viertel davon, knapp 1 500 Tonnen, wurden in den Monaten September bis Dezember geschlachtet, allein 650 Tonnen im Dezember. Dies teilte das Statistische Bundesamt mit.

Aber die meisten Gänsebraten stammen nicht aus deutschen Landen. So wurden im Jahr 2003 rund 24 000 Tonnen tiefgekühltes Gänsefleisch im Gesamtwert von 84,6 Millionen Euro aus dem Ausland eingeführt. Die Lieferländer waren Polen mit etwa 15 400 Tonnen und Ungarn mit knapp 8 600 Tonnen Gänsefleisch. (22.12.04)

Das könnte Sie interessieren
Frau nimmt Tablette. © Olha-Tsiplyar / iStock / Thinkstock
Mehr als 250 Milligramm Magnesium pro Tag nicht empfehlenswert weiter
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter