Ernährungsumschau

Ernährung, Umwelt und Gesundheit - lokale und globale Herausforderungen

  • 23.02.2009
  • News
  • Redaktion

Auf dem 46. Wissenschaftlichen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) am 12. und 13. März 2009 an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) diskutieren Wissenschaftler über die Themen "Ernährung, Umwelt und Gesundheit – lokale und globale Herausforderungen". Alexander MÜLLER von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) spricht in seinem Plenarvortrag über globale Herausforderungen für Ernährung und Landwirtschaft. Einerseits geht es darum, die Versorgung einer wachsenden Bevölkerung zu gewährleisten, andererseits aber auch um die Bekämpfung von Übergewicht und Fehlernährung.

Die vielfältigen Veränderungen in der Ernährung und in den Freizeitaktivitäten innerhalb weniger Generationen lassen unseren Genen und dem Stoffwechsel kaum Zeit, sich auf die veränderten Gegebenheiten einzustellen. So steht die Welt vor einer globalen Adipositasepidemie mit rund 1,6 Mrd. übergewichtigen Menschen. Auch in Ländern, in denen die Menschen weiterhin an Unterernährung leiden, sind Übergewicht und Folgeerkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 2 keine Seltenheit mehr. Darüber referiert Prof. Barry POPKIN von der University of South Carolina im zweiten Plenarvortrag. Nach seiner Ansicht stellt u. a. der regelmäßige Softdrinkkonsum ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Adipositas und des metabolischen Syndroms dar.

Weitere Themen des Kongresses sind: Biochemie der Ernährung, Ernährungsökologie, Ernährung des Menschen, Lebensmittelwissenschaft, Ernährung und Verbraucherverhalten, Funktionelle Lebensmittel, Internationale Ernährung sowie Ernährung und Gesundheit.
Die DGE veranstaltet ihren Kongress in Zusammenarbeit mit dem Institut für Ernährungswissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen. Über 120 Referenten stellen in 48 Vorträgen und 78 Posterbeiträgen ihre Untersuchungen vor. Die wissenschaftliche Leitung des Kongresses haben Prof. Dr. Michael KRAWINKEL und Prof. Dr. Ingrid-Ute LEONHÄUSER, beide an der JLU. Weitere Informationen zum Kongressprogramm und zur Anmeldung sind auf der DGE-Internetseite unter www.dge.de/wk46/ erhältlich. (23.02.09)

Das könnte Sie interessieren
Frau nimmt Tablette. © Olha-Tsiplyar / iStock / Thinkstock
Mehr als 250 Milligramm Magnesium pro Tag nicht empfehlenswert weiter
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter