Ernährungsumschau

Kooperationsprojekt LandFrauen und QS: Internetplattform für Ernährungsbildung und Verbraucheraufklärung

  • 23.02.2011
  • News
  • Redaktion

Der Deutsche LandFrauenverband e.V. (dlv) und die QS Qualität und Sicherheit GmbH haben ein Kooperationsprojekt zur Ernährungs- und Verbraucherbildung gestartet. Über eine Verbraucherplattform im Internet soll der sachgerechte Umgang mit Lebensmitteln, Hygiene, Frische, Lagerung und Verarbeitung von Produkten sowie wissenswertes zu gesunder Ernährung thematisiert werden.

„LandFrauen setzen auf Bildungsangebote in Schulen und für Erwachsene, um grundlegende Alltagskompetenzen sowie den kundigen und bewussten Umgang mit unseren Lebensmitteln zu vermitteln. Wir fördern den Dialog zwischen Erzeugern und Verbrauchern und informieren bei Hofführungen und vielen weiteren Anlässen über die moderne Nahrungsmittelproduktion. Dabei spielen Qualität, Herkunft, Sicherheit und Verarbeitung der Produkte eine große Rolle. Das verbindet uns mit QS“, so Brigitte SCHERB, Präsidentin des dlv.

Die Zusammenarbeit zwischen dem dlv und QS ist langfristig angelegt. Beide Einrichtungen arbeiten an weiteren gemeinsamen Schritten der Verbraucheraufklärung.
Mehr zu der Kooperation finden Sie unter www.qs-prüfsystem.de. Quelle: Deutscher LandFrauenverband e. V. (dlv), Pressemeldung vom 08.02.2011 (23.02.11)

Das könnte Sie interessieren
Kind greift nach Erdbeeren. Foto: Kelly Sikkema / Unsplash
Neues Institut für Kinderernährung beschlossen weiter
Handy mit geöffneter App und Salat. © DragonImages / iStock / Thinkstock
Qualität und Limitationen von Ernährungs-Apps weiter
Mutter stillt ihr Kind. © jgaunion / iStock / Thinkstock
Nationale Stillkommission fordert Stillmonitoring weiter
Datteln in einer Schale. © LiliGraphie / iStock / Thinkstock
Fasten im Ramadan und mögliche Auswirkungen auf den Stoffwechsel weiter
Standort Kulmbach des Max Rubner-Instituts. © MRI / B. Dresel
Bundesernährungsminister Schmidt beschließt neues Referenzzentrum weiter
© keeweeboy / iStock / Thinkstock
Vermehrt Ciguatera-Fischvergiftungen in Europa weiter