Ernährungsumschau

OECOTROPHICA-Preis 2015: Auszeichnung für Nachwuchswissenschaftler

  • 23.10.2014
  • News
  • Redaktion

 Studenten und Absolventen der Studiengänge Oecotrophologie, Ernährungs-, Lebensmittel- und Haushaltswissenschaften können sich bis zum 28. Februar 2015 für den OECOTROPHICA-Preis 2015 bewerben. Angenommen werden hervorragende Diplom-, Master- und Doktorarbeiten der Ernährungsverhaltens- und Konsumforschung sowie der Humanernährung aus den Jahren 2013 und 2014.

Pro Bereich prämiert das wissenschaftliche Kuratorium die beste Doktorarbeit mit 1750 € und die beste Diplom- oder Masterarbeit mit 750 €. Stifter des Preises ist der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL), Berlin. Die Preisträger werden im Rahmen der VDOE-Jahrestagung am 12. Juni 2015 in Berlin ausgezeichnet.

„Der VDOE engagiert sich seit nunmehr 19 Jahren für den wissenschaftlichen Nachwuchs“, so die VDOE-Geschäftsführerin Dr. Elvira Krebs. „Wir möchten mit dem OECOTROPHICA-Preis besondere Leistungen der Studierenden und jungen Absolventen honorieren und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen.“ Für seine langjährige, erfolgreiche Unterstützung im Kuratorium Humanernährung dankt der VDOE Prof. Dr. Peter Stehle (Universität Bonn). An seiner Stelle wird Prof. Dr. Hannelore Daniel (TU München) zusammen mit Prof. Dr. Heiner Boeing (Universität Potsdam), Prof. Dr. Helmut Heseker (Universität Paderborn) und Dr. Angela Kohl (BLL) die wissenschaftlichen Arbeiten im Bereich Humanernährung bewerten.

Im Kuratorium Ernährungsverhaltens- und Konsumforschung haben Prof. Dr. Christine Brombach (Züricher Hochschule für angewandte Wissenschaft), Prof. Dr. Maria-E. Herrmann (HS Osnabrück), Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe (Justus-Liebig-Universität Gießen) und Susanne Langguth (BLL) für weitere drei Jahre ihre Unterstützung zugesagt.

Ausschreibung und das Bewerbungsformular für den OECOTROPHICA-Preis 2015  www.vdoe.de/oecotrophica-preis.html

Quelle: BerufsVerband Oecotrophologie e.V. (VDOE), Pressemeldung vom 20.10.2014

Das könnte Sie interessieren
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter
Beliebte Weihnachtsleckerei: Schokoladenfiguren. © id-art / iStock / Thinkstock
Proben von Schoko-Weihnachtsmännern unauffällig weiter
Salatbar in einer Kantine. © Kondor83 / iStock / Thinkstock
Internetseiten für die Gemeinschaftsverpflegung überarbeitet weiter
Frau lehnt Essen ab. © KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Herzschwäche-Patienten haben bei Appetitlosigkeit schlechtere Prognose weiter