Ernährungsumschau

OECOTROPHICA-Preis 2015: Auszeichnung für Nachwuchswissenschaftler

  • 23.10.2014
  • News
  • Redaktion

 Studenten und Absolventen der Studiengänge Oecotrophologie, Ernährungs-, Lebensmittel- und Haushaltswissenschaften können sich bis zum 28. Februar 2015 für den OECOTROPHICA-Preis 2015 bewerben. Angenommen werden hervorragende Diplom-, Master- und Doktorarbeiten der Ernährungsverhaltens- und Konsumforschung sowie der Humanernährung aus den Jahren 2013 und 2014.

Pro Bereich prämiert das wissenschaftliche Kuratorium die beste Doktorarbeit mit 1750 € und die beste Diplom- oder Masterarbeit mit 750 €. Stifter des Preises ist der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL), Berlin. Die Preisträger werden im Rahmen der VDOE-Jahrestagung am 12. Juni 2015 in Berlin ausgezeichnet.

„Der VDOE engagiert sich seit nunmehr 19 Jahren für den wissenschaftlichen Nachwuchs“, so die VDOE-Geschäftsführerin Dr. Elvira Krebs. „Wir möchten mit dem OECOTROPHICA-Preis besondere Leistungen der Studierenden und jungen Absolventen honorieren und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen.“ Für seine langjährige, erfolgreiche Unterstützung im Kuratorium Humanernährung dankt der VDOE Prof. Dr. Peter Stehle (Universität Bonn). An seiner Stelle wird Prof. Dr. Hannelore Daniel (TU München) zusammen mit Prof. Dr. Heiner Boeing (Universität Potsdam), Prof. Dr. Helmut Heseker (Universität Paderborn) und Dr. Angela Kohl (BLL) die wissenschaftlichen Arbeiten im Bereich Humanernährung bewerten.

Im Kuratorium Ernährungsverhaltens- und Konsumforschung haben Prof. Dr. Christine Brombach (Züricher Hochschule für angewandte Wissenschaft), Prof. Dr. Maria-E. Herrmann (HS Osnabrück), Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe (Justus-Liebig-Universität Gießen) und Susanne Langguth (BLL) für weitere drei Jahre ihre Unterstützung zugesagt.

Ausschreibung und das Bewerbungsformular für den OECOTROPHICA-Preis 2015  www.vdoe.de/oecotrophica-preis.html

Quelle: BerufsVerband Oecotrophologie e.V. (VDOE), Pressemeldung vom 20.10.2014

Das könnte Sie interessieren
Gerstenfeld. © GYRO PHOTOGRAPHY/amanaimagesRF / Thinkstock
Gesundheitliches Potenzial von β-Glucan aus Gerste und Hafer weiter
Zwei Weintrinker. © Jupiterimages / Goodshoot / Thinkstock
Deutsches Krebsforschungszentrum veröffentlicht ersten Alkoholatlas weiter
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter