Ernährungsumschau

Forschungspreis der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft e. V.

  • 24.04.2003
  • News
  • Redaktion

Der Förderpreis aus dem Forschungsfonds der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft Stuttgart e. V. wird für das Jahr 2003 erneut ausgeschrieben. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis unterstützt Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Zöliakie/Sprue mit Arbeitsschwerpunkt an deutschen Kliniken oder Instituten. Interessierte können sich bis zum 31.12.2003 bewerben. Weitere Informationen: DZG-Geschäftsstelle, Kennwort Forschungsfonds, Filderhauptstr. 61, 70599 Stuttgart.

Der Förderpreis 2002 wurde verliehen an Prof. Dr. med. Annette G. Ziegler, Institut für Diabetesforschung, München. Damit wird die Arbeit „Studie ‚Babydiät’ Bestimmung der Zöliakie-assoziierten Antikörper (Gliadin, t-Transglutaminase-, Endomysium-Antikörper“ gefördert. Ebenso erhielt Prof. Dr. Andreas Stallmach, Universitätskliniken des Saarlandes, Homburg/Saar, den Preis für die Förderung der Arbeit „Pro- und kontrainflammatorische Zytokinskripte in der Dünndarmmukosa von Patienten mit florider einheimischer Sprue/Zöliakie und deren Veränderungen nach Einleitung einer glutenfreien Diät“.

Das könnte Sie interessieren
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter
Zuckerrübenfeld: Weltmarktpreis für Zucker derzeit hoch. © Allexxandar / iStock / Thinkstock
EU-Zuckerquote aufgehoben weiter
Bakteriophage dringt in Bakterium ein. © Dr_Microbe / iStock  / Thinkstock
Wissenschaftler sehen Potenzial für Bakteriophagen-Einsatz weiter
Junge Erwachsene beim Lebensmitteleinkauf: Drei Viertel geben an, beim Einkauf auf günstige Preise zu achten. © guruXOOX / iStock / Thinkstock
Superfoods und achtsame Ernährung im Trend weiter