Ernährungsumschau

Vogelgrippe und Konsumverhalten

  • 24.04.2006
  • News
  • Redaktion

Angesichts der weltweit grassierenden Vogelgrippe bleiben die deutschen Verbraucher zwar zum großen Teil gelassen, ändern aber doch bereits ihr Konsumverhalten: Statt Geflügel essen sie mehr Fisch sowie Obst und Gemüse. Das ergab eine Umfrage unter 1000 Verbrauchern, die das Markforschungsunternehmen Dialego im Kooperation mit dem Handelsblatt im März durchführte.

Nur 11 Prozent der Befragten schätzen das Risiko, sich über die Nahrungskette mit dem Vogelgrippevirus zu infizieren eher als hoch ein, während 89 Prozent diese Gefahr für eher gering halten. Trotzdem haben viele deutsche Verbraucher ihr Essverhalten bereits vorsichtig geändert: Fast ein Viertel der befragten Konsumenten über 14 Jahren haben ihre Ernährungsgewohnheiten bereits ganz (5 Prozent) oder zeitweise (18 Prozent) geändert. Weitere Informationen unter www2.dialego.de/studien.0.html. (24.04.06)

Das könnte Sie interessieren
Frau nimmt Tablette. © Olha-Tsiplyar / iStock / Thinkstock
Mehr als 250 Milligramm Magnesium pro Tag nicht empfehlenswert weiter
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter