Ernährungsumschau

Kartoffeln sind beliebte Beilage

  • 24.06.2003
  • News
  • Redaktion

Zwar nahm der Kartoffelkonsum im letzten Jahr um 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ab. Auf dem Beilagenmarkt belegen frische Kartoffeln allerdings immer noch einen Anteil von 47 Prozent und sind nach wie vor die beliebteste Beilage auf deutschen Tellern.

Mit Abstand folgen Teigwaren (29 %) und Reis (10 %). Kartoffeltrocken- und -kühlprodukte werden von deutschen Haushalten mit steigender Tendenz nachgefragt. Erstere erzielten im Jahr 2002 einen Zuwachs von 7 Prozent, letztere sogar von 17 Prozent.

Den starken Nachfragezuwachs verdanken die Kartoffelkühlprodukte fas ausschließlich den Haushalten in den alten Bundesländern. Hier stieg der Absatz um 25 Prozent gegenüber einer verstärkten Nachfrage in den neuen Ländern von gerade einmal 2 Prozent.

Ebenfalls recht unterschiedliche sind die Vorlieben bezüglich der Kochtypen in Ost und West. Während im Westen die fest kochenden Typen bevorzugt werden (51 %), favorisieren die Ostdeutschen vorwiegend fest kochende (69 %). Mehlig kochende werden in den alten Ländern nur zu 3 Prozent nachgefragt, in den neuen zu 11 Prozent. Dementsprechend unterschiedlich verteilen sich die Marktanteile der Sorten. Seit vielen Jahren ist Cilena mit 17 Prozent Marktanteil die Lieblingssorte der Westhaushalte (Ost: 2 %). Im Osten heißt der Favorit Solara und erreicht einen Marktanteil von 15 Prozent (West: 8 %). 24.06.03

Das könnte Sie interessieren
Frau nimmt Tablette. © Olha-Tsiplyar / iStock / Thinkstock
Mehr als 250 Milligramm Magnesium pro Tag nicht empfehlenswert weiter
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter