Ernährungsumschau

BSE-Fälle in Hessen bestätigt

  • 24.06.2005
  • News
  • Redaktion

Das Bundesforschungsinsititut für Tiergesundheit auf der Insel Riems bestätigte am Mittwoch den Verdacht auf BSE bei zwei in Hessen geborenen und aufgewachsenen Rindern. Bei den beiden fünf und acht Jahre alten Tieren wurde TSE-typisches Prion-Protein eindeutig nachgewiesen. Insgesamt handelt es sich um den zehnten und elften BSE-Fall in Deutschland in diesem Jahr, in Hessen sind es die beiden ersten Fälle.

Das Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat nach dem ersten Verdacht durch Schnelltest alle erforderlichen Schutzmaßnahmen eingeleitet. Die Höfe sind gesperrt, ein Schlachtverbot verfügt und die Überprüfung der verwendeten Futtermittel angeordnet worden. Nach dem Kohortenprinzip müssen insgesamt 21 Tiere getötet und auf den BSE-Erreger untersucht werden. Diese Maßnahmen sind nach EU-Recht vorgeschrieben. (24.06.05)

Das könnte Sie interessieren
Frau nimmt Tablette. © Olha-Tsiplyar / iStock / Thinkstock
Mehr als 250 Milligramm Magnesium pro Tag nicht empfehlenswert weiter
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter