Ernährungsumschau

Informationen zur Prionenforschung

  • 24.08.2005
  • News
  • Redaktion

Unter www.prionforschung.de informiert die TSE-Koordinierungsstelle in Niedersachsen über BSE (bovine spongioforme Enzephalopathie), die menschliche Creutzfeldt-Jakob Krankheit und wichtige Forschungsergebnisse im Zusammenhang mit Erkrankungen, die das Gehirn schwammartig verändern (TSE, transmissible spongiforme Enzephalopathie). Die Inhalte sind auch für Laien verständlich formuliert.

Gefördert wurde der Internetauftritt vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Dieses hat die Koordinierungsstelle für TSE-Forschung in Niedersachsen 2001 als Reaktion auf das Auftreten deutscher BSE-Fälle initiiert und mit insgesamt rund 1,9 Millionen Euro gefördert. Die Koordinierungsstelle ist dem Institut für Neuropathologie am Bereich Humanmedizin der Universität Göttingen angegliedert. (24.08.05)

Das könnte Sie interessieren
Frau nimmt Tablette. © Olha-Tsiplyar / iStock / Thinkstock
Mehr als 250 Milligramm Magnesium pro Tag nicht empfehlenswert weiter
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter