Ernährungsumschau

Kiku-Äpfel

  • 24.11.2004
  • News
  • Redaktion

Der in Deutschland seit kurzem neu angebaute Kiku-Apfel wurde jetzt zum zweiten Mal in größeren Mengen geerntet. Dieser hochwertige Apfel stammt aus Japan und wurde in Südtirol weiter selektioniert. In Deutschland sind die Anbaugebiete Mittelbaden und der Bodenseeraum.

Die rubinrot gestreiften Kiku-Äpfel haben ein festes Fruchtfleisch, einen frischen Geschmack und eine harmonische Süße. Außerdem zeichnen sich die Äpfel durch sehr gute Haltbarkeit aus. Am besten kühlt man sie, denn bei niedrigen Temperaturen bauen Kiku-Äpfel ihre Aromen eher noch aus und bleiben ein saftiger Genuss. Außerdem ist der Apfel auch gut zum Kochen und Backen geeignet. (24.11.04)

Das könnte Sie interessieren
Belegtes Brot © Taken / Pixabay
Marktanalyse potenziell kardioprotektiv wirkender Lebensmittel weiter
© MihaPater / iStock / Thinkstock
Die wichtigsten Messen, Tagungen, Kongresse und Seminare weiter
Adipöse Maus. © Georgejason / iStock / Thinkstock
Viel Fett und Kalorien wirken wie eine bakterielle Infektion auf den Körper weiter
Fleisch in Petrischale im Labor. © AlexRaths / iStock / Thinkstock
In-vitro-Fleisch und seine Verbraucherakzeptanz weiter
Kühe im Stall. © Digital Vision. / Photodisc / Thinkstock
Organisationen fordern staatliches Fleischsiegel weiter
Frau im Supermarkt. © gpointstudio / iStock / Thinkstock
Wann sind „frei von“-Lebensmittel sinnvoll? weiter