Ernährungsumschau

Bestrahlung von Lebensmitteln

  • 25.01.2005
  • News
  • Redaktion

Obwohl die Bestrahlung (= Anwendung ionisierender Strahlen) eines der am besten untersuchten Verfahren zur Haltbarmachung von Lebensmitteln überhaupt ist, reißen die oftmals sehr emotional geführten Diskussionen um dieses Thema nicht ab. Da die Bestrahlung aber zumindest für die Anwendung bei Gewürzen im Rahmen der europäischen Harmonisierung inzwischen zugelassen ist, bieten die Gesellschaft Deutscher Lebensmitteltechnologen (GDL) und die Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel (BFEL) die Möglichkeit, dieses Verfahren und die dafür notwendige Technik näher kennen zu lernen.

Am 28. Januar von 15:00 bis 18:00 Uhr können Wissenschaftler und Journalisten an der Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel in Karlsruhe vor Ort über das Verfahren informieren. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen werden erbeten bei: GLD-Geschäftsstelle, Godesberger Allee 142-148, 53175 Bonn, E-Mail: GDL@gdl-ev.bn.shuttle.de(25.01.05)

Das könnte Sie interessieren
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter
Beliebte Weihnachtsleckerei: Schokoladenfiguren. © id-art / iStock / Thinkstock
Proben von Schoko-Weihnachtsmännern unauffällig weiter
Salatbar in einer Kantine. © Kondor83 / iStock / Thinkstock
Internetseiten für die Gemeinschaftsverpflegung überarbeitet weiter
Frau lehnt Essen ab. © KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Herzschwäche-Patienten haben bei Appetitlosigkeit schlechtere Prognose weiter