Ernährungsumschau

VDOE heißt ab sofort „BerufsVerband Oecotrophologie e. V.“

  • 25.02.2014
  • News
  • Redaktion

Der VDOE heißt ab sofort „BerufsVerband Oecotrophologie e. V.“. „Mit dem neuen Namen stellen wir die Oecotrophologie als Ganzes heraus und machen gleichzeitig deutlich, dass der Verband die berufspolitische Vertretung für alle Oecotrophologen, Haushalts-, Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaftler ist“, hebt Almut Feller, Vorstandsvorsitzende, hervor.

„Vielfalt ist unsere Stärke und das spiegelt sich auch in dem neuen Namen wider. Unsere Mitglieder sind wissenschaftlich ausgebildet und arbeiten vorrangig in den Bereichen Lebensmittel, Ernährung, Prävention, Gesundheit und Versorgung“, so Feller weiter. Die Abkürzung VDOE bleibt bestehen, denn sie orientiert sich an der beim Patentamt eingetragenen Wort-Bild-Marke. Zudem haben das Logo und die Abkürzung einen hohen Wiedererkennungseffekt. Auch die Website ist weiterhin unterwww.vdoe.de erreichbar.

Die VDOE-Mitgliederversammlung hat über die Änderung im vergangenen Jahr entschieden und der Name ist jetzt rechtskräftig eingetragen. Er war von VDOE-Gremienvertretern aus verschiedenen Arbeitsfeldern entwickelt worden. Der Verband wurde 1973 ursprünglich als „Verband der Diplom-Oecotrophologen“ gegründet und ist seit über 40 Jahren die berufspolitische Vertretung der Absolventen und Studierenden der Oecotrophologie, Haushalts-, Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften in Deutschland. Er hat über 4000 Mitglieder. Ziel ist die Erschließung und Sicherung der Arbeitsgebiete sowie der qualifikationsgerechte Einsatz. Der VDOE arbeitet unabhängig und ohne Verfolgung wirtschaftlicher Zwecke. Quelle: BerufsVerband Oecotrophologie e. V. (VDOE), Pressemeldung vom 20.02.2014 (25.02.14)

Das könnte Sie interessieren
© Moussa81 / iStock / Thinkstock
Wirkung von Programmen zur Adipositasprävention unzureichend belegt weiter
© Photodjo / iStock / Thinkstock
Neue Daten zur 12-Monats-Prävalenz ausgewählter chronischer Krankheiten weiter
© julief514 / iStock / Thinkstock
Kompetenzzentrum für nachhaltigen Konsum eröffnet weiter
© olli0815 / iStock / Thinkstock
Verbraucher würden vier bis sechs Cent mehr pro Ei zahlen weiter
© utah778 / iStock / Thinkstock
Gemeinsamer Bundesausschuss nimmt Ernährungstherapie in Heilmittel-Richtlinie auf weiter
© peder77 / iStock / Thinkstock
Weltbevölkerung konsumiert rund zehn Prozent mehr Essen als benötigt weiter