Ernährungsumschau

Plattform „Ernährung und Bewegung“ gegründet

  • 25.06.2004
  • News
  • Redaktion

In Berlin hat sich heute die Plattform „Ernährung und Bewegung“ gegründet. Gründungsmitglieder des eingetragenen Vereins sind: die Bundesregierung vertreten durch das Bundesverbraucherministerium, die Lebensmittelwirtschaft vertreten durch den Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde, der Bundeselternrat, der Deutsche Sportbund/die Deutsche Sportjugend, die Deutsche Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), die Spitzenverbände der Gesetzlichen Krankenkassen vertreten durch den Bundesverband der Innungskrankenkassen und die Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft. Dazu erklären die Gründungsmitglieder:"Mit dieser Plattform wollen wir ein Bündnis aller gesellschaftlicher Gruppen schaffen, die dazu beitragen können, dass insbesondere Kinder und Jugendliche einen gesunden Lebensstil führen, sich bewusst ernähren und ausreichend bewegen. Dazu soll unter Einbezug der vielen schon bei uns bestehenden Initiativen privater und öffentlicher Organisationen und Einrichtungen eine Gesamtstrategie entwickelt werden, mit der dem bedrohlichen Anstieg von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen effektiver als bisher begegnet werden kann. Basis dieser Strategie sind wissenschaftliche Erkenntnisse. Erst eine breite Plattform ermöglicht es, dass mit dieser Gesamtstrategie die relevanten Lebensbereiche von Kindern und Jugendlichen erfasst werden, in denen die wesentlichen Ursachen für das Übergewicht liegen. Wir streben eine dauerhafte gesellschaftliche Bewegung an, um in der Bevölkerung, bei Eltern, Kindern und Jugendlichen ein nachhaltiges Bewusstsein für die Bedeutung von Ernährung und körperlicher Aktivität zu schaffen.  Die Gründung der Plattform entspricht der von der WHO zur Bekämpfung des Übergewichts geforderten Strategie, alle gesellschaftlichen Gruppen an einen Tisch zu holen. Entsprechend sind wir bereits jetzt im Gespräch mit weiteren "Akteuren", wie den Bundesländern, um sie zum "Mitmachen" zu gewinnen.  Übergewicht ist heute eine wesentliche Ursache für eine Vielzahl ernster Gesundheitsstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Die Zahl übergewichtiger Kinder und Jugendlicher hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen, igerade auch in sozial schwächeren Bevölkerungsschichten und in Migrantenfamilien. Hauptursache ist die Imbalance von Energiezufuhr und Energieverbrauch, verursacht durch mangelnde körperliche Aktivität im Verhältnis zu einer zu hohen Energiezufuhr. Deshalb rufen wir dazu auf, sich an der Plattform Ernährung und Bewegung zu beteiligen. Das gebietet die Verantwortung für die Zukunft unserer Kinder."  Die Plattform wird voraussichtlich am 29. September in Berlin in einem Gründungskongress ihre Programmatik der Öffentlichkeit vorstellen. (25.06.04) 

Das könnte Sie interessieren
© KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Wie lässt sich ausgewogene Ernährung im Alltag umsetzen? weiter
© Rostislav_Sedlacek / iStock / Thinkstock
Metabolisch gesunde Adipositas als erstes Ziel weiter
Butter, entblößt: Mit der internationalen Palmölproduktion schwelt bereits ein neuer Streit. © orinoco-art / iStock / Thinkstock
Fettkrieg weiter
Mann im Supermarkt mit Handy. © gpointstudio / iStock / Thinkstock
Neue Bonus-App belohnt nachhaltigen Einkauf weiter
Für die Studie können Kinder und Jugendliche angemeldet werden, die sich vegetarisch, vegan oder mit Mischkost ernähren. © olesiabilkei / iStock / Thinkstock
Teilnehmer für die VeChi-Youth-Studie gesucht weiter
Freunde kochen gemeinsam. © UberImages / iStock / Thinkstock
Essbiografien in der Ernährungsberatung weiter