Ernährungsumschau

Das Gelbe vom Ei – eine Ausstellung über das Essen

  • 26.07.2013
  • News
  • Redaktion

Vom 26. Juli 2013 bis 06. Januar 2014 widmet sich erstmalig im Deutschen Museum eine Sonderausstellung verschiedenen Themen rund um Ernährung und Lebensmittel. Die Sonderausstellung ist ein gemeinsames Projekt des Deutschen Museums, des Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn) und des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV). In der Ausstellung geht es um die Wirkung von Ernährung und Essgewohnheiten auf unsere Gesundheit, die Herstellung und Konservierung von Lebensmitteln sowie die Kulturgeschichte des Essens.

Das umfangreiche Spektrum der Sonderausstellung mit dem Motto „Das Gelbe vom Ei – eine Ausstellung über das Essen“ bietet Besuchern aller Altersgruppen Neues und Überraschendes. Geplant sind neben den ernährungsphysiologischen Themen u. a. die Konservierung von Lebensmitteln und eine facettenreiche Darstellung zum Grundnahrungsmittel Brot. Im Eingangsbereich wird der Ausstellungsbesucher mit einem überdimensionalen Lebensmittelregal empfangen, das mit ungewöhnlichen Exponaten aufwartet. So kann man sich z. B. Astronautennahrung von Nahem ansehen oder erfahren, wo auf der Welt man Heuschrecken isst. Quelle: Kompetenzzentrum für Ernährung – KErn, Pressemeldung vom 27.06.2013 (26.07.13)

Das könnte Sie interessieren
Kind greift nach Erdbeeren. Foto: Kelly Sikkema / Unsplash
Neues Institut für Kinderernährung beschlossen weiter
Handy mit geöffneter App und Salat. © DragonImages / iStock / Thinkstock
Qualität und Limitationen von Ernährungs-Apps weiter
Mutter stillt ihr Kind. © jgaunion / iStock / Thinkstock
Nationale Stillkommission fordert Stillmonitoring weiter
Datteln in einer Schale. © LiliGraphie / iStock / Thinkstock
Fasten im Ramadan und mögliche Auswirkungen auf den Stoffwechsel weiter
Standort Kulmbach des Max Rubner-Instituts. © MRI / B. Dresel
Bundesernährungsminister Schmidt beschließt neues Referenzzentrum weiter
© keeweeboy / iStock / Thinkstock
Vermehrt Ciguatera-Fischvergiftungen in Europa weiter