Ernährungsumschau

Nährwertangaben - Verbraucher haben oft Verständnisprobleme

  • 26.10.2007
  • News
  • Redaktion

Bundesernährungsminister Horst Seehofer hat am 16. Oktober 2007 einen Leitfaden für erweiterte Nährwertangaben auf Lebensmitteln vorgestellt. Solche Informationen sollen den Verbrauchern eigentlich die Lebensmittelauswahl erleichtern. Bislang führten Nährwertangaben aber auch zu Verwirrung: Wie eine Auswertung der Verbraucherfragen an die aid-Experten zeigt, wurden zwischen 2002 und 2005 unter anderem 100 Fragen zu nährwertbezogenen Angaben gestellt.

Die Fragensteller wissen z. B. nicht, was kj sind oder können nicht einschätzen wie viel g Fett wenig oder sehr viel sind. Auch wenn die Ergebnisse der Auswertung nicht bevölkerungsrepräsentativ sind, wird offensichtlich, welche Verständnis- und Interpretationsprobleme es bei Nährwertinformationen gibt. Außerdem ist häufig nur wenig Grundlagenwissen im Bereich Ernährung vorhanden. Dies macht deutlich, dass Verbraucher einheitliche Kennzeichnungsangaben brauchen, die leicht verständlich sind und sich auf eine feste Bezugsgröße wie den Tagesbedarf beziehen. (26.10.07)

Das könnte Sie interessieren
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter