Ernährungsumschau

Vogelgrippe: Trinkwasser ist sicher

  • 28.03.2006
  • News
  • Redaktion

Das Virus H5N1 wurde in verschiedenen Regionen Deutschlands bei Wildvögeln nachgewiesen, d. h. prinzipiell können Oberflächengewässer damit verunreinigt sein. Daher hat das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) untersucht, wie hoch das gesundheitliche Risiko für den Menschen ist, sich mit dem Virus über Wasser, insbesondere Trinkwasser, zu infizieren.

Das Ergebnis: Trinkwasser wird in Deutschland größtenteils aus Tiefbrunnen gewonnen. Wird es aus Oberflächengewässern aufbereitet, werden in der Regel technische Verfahren eingesetzt, die die Vogelgrippeviren abtöten. Daher geht nach Ansicht des BfRs nach derzeitigem Wissensstand von Trinkwasser, das mit den in Deutschland üblichen Hygienestandards aus Oberflächenwasser gewonnen wird, keine Gefahr für den Verbraucher aus. Für Nutz- und Wirtschaftsgeflügel gilt allerdings, dass dieses vorsorglich nicht mit unbehandeltem Oberflächenwasser getränkt werden sollte. (28.03.06)

Das könnte Sie interessieren
Freut sich auf die neue Aufgabe: Dr. Andrea Lambeck. © Hans G. Ziertmann
Dr. Andrea Lambeck wechselt von der peb e. V. zum VDOE weiter
© ra3rn / iStock / Thinkstock
Ohne Quallenangabe weiter
Die Teilnehmer der Studie sollen im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen ausfüllen. © golubovy / iStock / Thinkstock
Behandlung von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessern weiter
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter