Ernährungsumschau

Vogelgrippe: Trinkwasser ist sicher

  • 28.03.2006
  • News
  • Redaktion

Das Virus H5N1 wurde in verschiedenen Regionen Deutschlands bei Wildvögeln nachgewiesen, d. h. prinzipiell können Oberflächengewässer damit verunreinigt sein. Daher hat das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) untersucht, wie hoch das gesundheitliche Risiko für den Menschen ist, sich mit dem Virus über Wasser, insbesondere Trinkwasser, zu infizieren.

Das Ergebnis: Trinkwasser wird in Deutschland größtenteils aus Tiefbrunnen gewonnen. Wird es aus Oberflächengewässern aufbereitet, werden in der Regel technische Verfahren eingesetzt, die die Vogelgrippeviren abtöten. Daher geht nach Ansicht des BfRs nach derzeitigem Wissensstand von Trinkwasser, das mit den in Deutschland üblichen Hygienestandards aus Oberflächenwasser gewonnen wird, keine Gefahr für den Verbraucher aus. Für Nutz- und Wirtschaftsgeflügel gilt allerdings, dass dieses vorsorglich nicht mit unbehandeltem Oberflächenwasser getränkt werden sollte. (28.03.06)

Das könnte Sie interessieren
Gerstenfeld. © GYRO PHOTOGRAPHY/amanaimagesRF / Thinkstock
Gesundheitliches Potenzial von β-Glucan aus Gerste und Hafer weiter
Zwei Weintrinker. © Jupiterimages / Goodshoot / Thinkstock
Deutsches Krebsforschungszentrum veröffentlicht ersten Alkoholatlas weiter
Fast 80 Prozent der Teilnehmer gaben an, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. © baloon111 / iStock / Thinkstock
Veganer haben breites Ernährungswissen – Risikokommunikation dennoch erforderlich weiter
Die individuelle Ernährung kann ein entscheidender Faktor für das Depressionsrisiko sein. © Marjan_Apostolovic / iStock / Thinkstock
Neuer Risikoindex für Depressionen entwickelt weiter
Sportsachen und Lebensmittel. © ProPHN
Beeinflussen wir die Ernährung oder die Ernährung uns? weiter
Als „Superfood“ feiert Ingwer aktuell ein Comeback. © Wavebreakmedia Ltd / Wavebreak Media / Thinkstock
Ernährungstrends, Heilmittel-Richtlinie und Ingwer weiter