Ernährungsumschau

Lebensmittel-Ampel+: Nährwertvergleich per Smartphone-App

  • 28.07.2011
  • News
  • Redaktion

Bild: © BarcooDie Verbraucher-App barcoo erweitert ihre bisherige Lebensmittel-Ampel, die Mobiltelefone nach dem Scan des Barcodes anzeigen. Mit der neuen Lebensmittel-Ampel+ können Verbraucher im Supermarkt mit dem Smartphone auf einen Blick Produkte anhand der Nährwerte vergleichen. Nutzern der kostenlosen App können Lebensmittel so schneller gesundheitlich einordnen.

Die Verbraucher-App erweitert ihre bisherige Lebensmittel-Ampel, die Mobiltelefone nach dem Scan des Barcodes anzeigen. Mit der neuen Lebensmittel-Ampel+ können Verbraucher im Supermarkt mit dem Smartphone auf einen Blick Produkte anhand der Nährwerte vergleichen. Nutzern der kostenlosen App können Lebensmittel so schneller gesundheitlich einordnen.

Nachdem die Smartphone-App 2009 die Lebensmittel-Ampel für Alle auf das Mobiltelefon brachte, wurden von den Nutzern bisher über 600 000 Nährwertangaben eingegeben. Nun geht barcoo den nächsten Schritt und macht diese Angaben in den einzelnen Produktkategorien vergleichbar. Beispielsweise werden beim Scan eines Joghurts die durchschnittlichen Nährwerte aller Joghurts angezeigt. Der gescannte Joghurt wird mit den anderen verglichen. So kann der Verbraucher einordnen, ob sein Produkt zu den gesünderen oder ungesünderen auf dem Markt gehört. Zunächst finden Verbraucher den Ampel-Vergleich bei Schokolade, Snacks, Süßigkeiten, Säften, Milch und anderen Molkereiprodukten. Später kommen weitere Lebensmittel hinzu. Quelle: barcoo.com.

Das könnte Sie interessieren
© Moussa81 / iStock / Thinkstock
Wirkung von Programmen zur Adipositasprävention unzureichend belegt weiter
© Photodjo / iStock / Thinkstock
Neue Daten zur 12-Monats-Prävalenz ausgewählter chronischer Krankheiten weiter
© julief514 / iStock / Thinkstock
Kompetenzzentrum für nachhaltigen Konsum eröffnet weiter
© olli0815 / iStock / Thinkstock
Verbraucher würden vier bis sechs Cent mehr pro Ei zahlen weiter
© utah778 / iStock / Thinkstock
Gemeinsamer Bundesausschuss nimmt Ernährungstherapie in Heilmittel-Richtlinie auf weiter
© peder77 / iStock / Thinkstock
Weltbevölkerung konsumiert rund zehn Prozent mehr Essen als benötigt weiter