Ernährungsumschau
© BLE/Thomas Stephan
© BLE/Thomas Stephan

Deutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft stellt etwa jeden 9. Arbeitsplatz in Deutschland

  • 28.07.2014
  • News
  • Redaktion

Circa 4,5 Mio. Beschäftige zählt die deutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft und stellt damit etwa jeden 9. Arbeitsplatz in Deutschland. Gut ausgebildete Fachkräfte tragen entscheidend zum Erfolg der Branche bei. Nicht zuletzt deshalb konnte sich die deutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft international eine hohe Wettbewerbsstellung erarbeiten.

Für die Bundesrepublik sind Exporte von Gütern der Agrar- und Ernährungswirtschaft von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Inzwischen wird etwa jeder vierte Euro in der Landwirtschaft durch Export erzielt. Im produzierenden Ernährungsgewerbe macht die Ausfuhr nach Branchenangaben sogar mehr als 30 % des Umsatzes aus.

Dabei zeigt sich, dass nicht nur landwirtschaftliche Betriebe, sondern auch die Ernährungswirtschaft und das Ernährungshandwerk überwiegend klein- und mittelständisch geprägt sind. Im Jahr 2013 beschäftigen bspw. drei Viertel der rund 6000 erfassten Betriebe des produzierenden Ernährungsgewerbes weniger als 100 Mitarbeiter und bei rund 90 % der landwirtschaftlichen Betriebe handelte es sich um Familienbetriebe. Quelle: Bundeministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Pressemeldung vom 15.07.2014 (28.07.14)

Bildquelle: © BLE/Thomas Stephan

Das könnte Sie interessieren
Krebskranke Frau im Krankenhaus. © KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Gesunde Ernährung und Bewegung beugen vor weiter
© altrendo images / Stockbyte / Thinkstock
Entwicklung und Test eines Messinstruments zur „nutrition literacy" weiter
© mheim3011 / iStock / Thinkstock
Barmer GEK berichtet von deutlich mehr Betroffenen weiter
© KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Forscher entdecken Verbindung zwischen Epilepsie und Essstörungen weiter
© Mike Watson Images / moodboard / Thinkstock
Alter beeinträchtigt zellulären Eiweißabbau weiter
© Magone / iStock / Thinkstock
Superfoods – zwischen Chancen und Risiken weiter