Ernährungsumschau
© Thinkstock / George Doyle
© Thinkstock / George Doyle

Erstmals „Erdnussfreie Schule“ ausgezeichnet

  • 28.11.2014
  • News
  • Redaktion

Erdnüsse können bei einer entsprechenden Nahrungsmittelallergie bereits in geringen Mengen lebensbedrohliche anaphylaktische Reaktionen auslösen. Die VGHS Burgschule in Peine hat daher ihr gesamtes Schulgelände zur erdnussfreien Zone erklärt und erhält dafür nun die erste Auszeichnung des Nuss / Anaphylaxie Netzwerks e. V. (NAN).

Mit der Auszeichnung zur „Erdnussfreien Schule“ möchte der NAN e.V. auf das Engagement der Burgschule aufmerksam machen und die Bemühungen für Kinder mit Nahrungsmittelallergien anerkennen. In diesem Fall ging die Initiative von den Mitschülern eines Erdnussallergikers aus und wurde von der Schulleitung unterstützt. Zunächst war über mehrere Jahre das betreffende Klassenzimmer „erdnussfrei“. Da jedoch das Risiko, mit Erdnüssen in Kontakt zu geraten, in der Schule weiter groß war, entschied sich die Schulleitung, die gesamte Burgschule zunächst formlos und nun auch offiziell für „erdnussfrei“ zu erklären.

Verstöße werden jedoch nicht geahndet, solange sie nicht vorsätzlich sind. Im Vordergrund der Entscheidung stehen vielmehr das Verständnis für die Gefahren einer Nahrungsmittelallergie und die Rücksichtnahme gegenüber Betroffenen.
„Der solidarische Gedanke und das Engagement der Schüler und der Schulleitung zeichnen diese Schule in besonderem Maße aus. Der NAN e. V. begrüßt ausdrücklich Initiativen, die zum Ziel haben, allergischen Kindern ein sicheres Umfeld in der Schule zu gewähren. Wir freuen uns, wenn weitere Schulen diesem Beispiel folgen. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag, den Alltag Betroffener normal zu gestalten“, erklärt Kristina Schmidt, NAN-Vereinsvorsitzende.

Quelle: Nuss / Anaphylaxie Netzwerk e. V.

Bildquelle: © Thinkstock / George Doyle

Das könnte Sie interessieren
© Moussa81 / iStock / Thinkstock
Wirkung von Programmen zur Adipositasprävention unzureichend belegt weiter
© Photodjo / iStock / Thinkstock
Neue Daten zur 12-Monats-Prävalenz ausgewählter chronischer Krankheiten weiter
© julief514 / iStock / Thinkstock
Kompetenzzentrum für nachhaltigen Konsum eröffnet weiter
© olli0815 / iStock / Thinkstock
Verbraucher würden vier bis sechs Cent mehr pro Ei zahlen weiter
© utah778 / iStock / Thinkstock
Gemeinsamer Bundesausschuss nimmt Ernährungstherapie in Heilmittel-Richtlinie auf weiter
© peder77 / iStock / Thinkstock
Weltbevölkerung konsumiert rund zehn Prozent mehr Essen als benötigt weiter