Ernährungsumschau
© Ben/Fotolia.com
© Ben/Fotolia.com

Vitamin-B12-Zahncreme

  • 29.05.2012
  • News
  • Redaktion

© Ben/Fotolia.com

Das Institut für alternative und nachhaltige Ernährung (IFANE) in Gießen führte eine Studie zur Wirksamkeit einer vom Vegetarierbund Deutschland e. V. (VEBU) und einem Naturkosmetikhersteller entwickelten Vitamin-B12-Zahncreme durch. Die ausschließliche Verwendung der Zahncreme über einen Zeitraum von fünf Wochen führte bei den 91 Teilnehmern zu einer deutlichen Verbesserung des Vitamin-B12-Status.

Bei den anfangs 128 Teilnehmern wurde in der ersten Phase der Vitamin-B12-Status anhand von Vitamin B12 im Serum, Homocystein und Holo-Transcobalamin ermittelt. Die Probanden mit Werten im Normbereich wurden per Zufallsauswahl auf zwei Gruppen verteilt, von welchen die eine Gruppe die Test-Zahncreme (angereichert mit 100 µg Vitamin B12/g) und die andere eine Placebo-Zahncreme erhielt. Den Teilnehmern, die bereits einen leichten Vitamin-B12-Mangel aufwiesen, wurde geraten, die Studie zu beenden und ihren Hausarzt zu konsultieren, um den Mangel zeitnah beheben zu lassen. Alternativ wurde ihnen angeboten, in eigener Verantwortung weiter teilzunehmen, um die Vitamin-B12-Zahncreme als Therapeutikum zu testen. Nach der fünfwöchigen Testphase wurden erneut Blutproben genommen. Insgesamt konnten von 91 Probanden beide Blutuntersuchungen ausgewertet werden.

Der Wert für Holo-Transcobalamin, dem sensibelsten der drei gemessenen Indikatoren, hat sich im Durchschnitt um 92 % erhöht; bei Probanden mit sehr niedrigen Ausgangswerten hat sich der Wert mehr als verdreifacht. Die Vitamin-B12-Konzentration im Serum stieg um durchschnittlich 26 % an. Der Wert für Homocystein ist leicht – jedoch nicht signifikant – gesunken.

Für Menschen mit Vitamin-B12-Mangel kann die Zahncreme eine Möglichkeit darstellen, ihren Mangel zu beheben. Man geht davon aus, dass viele Betroffene zwar genügend Vitamin B12 über die Nahrung aufnehmen, dieses aufgrund des fehlenden Intrinsic Factors (IF) im Magen jedoch nicht resorbieren können. Angereicherte Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel zeigen bei diesen Personen kaum Wirkung. Das in der entwickelten Zahncreme enthaltene Vitamin B12 wird vermutlich direkt über passive Diffusion über die Mundschleimhäute aufgenommen, sodass sich auch bei fehlendem IF die Vitamin-B12-Versorgung verbessern kann. Lesen Sie hier mehr über die Studienergebnisse. Quelle: Vegetarierbund Deutschland e. V. (VEBU), Pressemeldung vom 10.05.2012 (29.05.12)

Das könnte Sie interessieren
© BMEL/photothek.net/Michael Gottschalk
Bundesminister Schmidt stellt Zukunftsstrategie „Aussaat 2017" vor weiter
Alte Bücher. © VeranoVerde / iStock / Thinkstock
Geschichte der deutschen ernährungswissenschaftlichen Gesellschaften weiter
© karandaev / iStock / Thinkstock
Warum steigt der Vitamin-E-Spiegel mit dem Alter? weiter
Menschen klatschen. © shironosov / iStock / Thinkstock
Individuelle Lebensstilfaktoren beeinflussen Ernährung weiter
Krebskranke Frau im Krankenhaus. © KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Gesunde Ernährung und Bewegung beugen vor weiter
© altrendo images / Stockbyte / Thinkstock
Entwicklung und Test eines Messinstruments zur „nutrition literacy" weiter