Ernährungsumschau

Lebensmitteltest Smoothies

  • 30.05.2011
  • News
  • Redaktion

Bild: © Verbraucher-
zentrale NRW Smoothies, der „Schluck Obst“ aus der Flasche, erobern Käufer und Kühlregale. Hersteller suggerieren, dass ihre Produkte nicht aus herkömmlichen Fruchtsäften, sondern überwiegend aus Fruchtmark oder -püree bestehen. Nach Auffassung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (
DGE) und der Verbraucherzentrale NRW sollte ein guter Smoothie auch mindestens zur Hälfte aus Obststückchen oder Fruchtpüree bestehen.

Im Februar hatte die Verbraucherzentrale NRW bei zwölf Herstellern die Zutatenliste von insgesamt 25 Produkten unter die Lupe genommen: Zwölf Smoothies enthielten statt der Menge des empfohlenen Fruchtpürees einen Saftanteil von mehr als 50 %, fünf Produkte machten gar keine Angaben zum Saftanteil. Zudem war bei fast 90 % der getesteten Smoothies der Anteil der besonders hervorgehobenen – meist exotischen – Früchte sehr gering. Eine komplette Liste der Smoothie-Stichprobe steht auf der Homepage der Verbraucherzentrale NRW. Quelle: food monitor, Newsletter 16.04.2011 (30.05.11)

Das könnte Sie interessieren
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter
Beliebte Weihnachtsleckerei: Schokoladenfiguren. © id-art / iStock / Thinkstock
Proben von Schoko-Weihnachtsmännern unauffällig weiter
Salatbar in einer Kantine. © Kondor83 / iStock / Thinkstock
Internetseiten für die Gemeinschaftsverpflegung überarbeitet weiter
Frau lehnt Essen ab. © KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Herzschwäche-Patienten haben bei Appetitlosigkeit schlechtere Prognose weiter