Ernährungsumschau

Hessische Landesregierung will Vertrauen der Verbraucher zurückgewinnen: Ernährungswirtschaftliches Forum ins Leben gerufen

  • 30.08.2001
  • News
  • Redaktion

Um den Verbraucherschutz in Hessen weiter voranzubringen, hat die Landesregierung ein Ernährungswirtschaftliches Forum ins Leben gerufen, das am 24. August die Arbeit aufgenommen hat. Im Vordergrund der Beratung stehen aktuelle Fragen der Lebensmittelherstellung und -sicherheit.

Dadurch soll der Schutz der Verbraucher verbessert und ihr Vertrauen in die Qualität der Lebensmittel zurückgewonnen werden. Hessens Sozialministerin Silke Lautenschläger und Landwirtschaftsminister Wilhelm Dietzel erklärten anlässlich der konstituierenden Sitzung des Forums in Wiesbaden: "Wir wollen den Dialog zwischen allen mit Ernährungsfragen befassten Interessengruppen auf einer sachlichen und fachlich fundierten Ebene intensivieren". Daher setzt sich das Forum aus Vertretern von Landwirtschaft, Verbrauchern, Wissenschaft, Politik, Ernährungswirtschaft und Lebensmittelhandel zusammen.

Das könnte Sie interessieren
Sender und Empfänger: Durch Ernährungskommunikation werden auch Werte und Einstellungen in Bezug auf Nachhaltigkeit vermittelt. © RyanKing999 / iStock / Thinkstock
Fortbildung zu chronisch-entzündlichen Erkrankungen weiter
Bei Reis und Reisprodukten kann eine Arsenbelastung nicht gänzlich vermieden werden. © HandmadePictures / iStock / Thinkstock
Verbraucherschützer kritisieren Baby-Produkte weiter
Ältere Menschen sollten besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten. © oneinchpunch / iStock / Thinkstock
Ältere Menschen sind anfällig für Vitaminmangel weiter
Beliebte Weihnachtsleckerei: Schokoladenfiguren. © id-art / iStock / Thinkstock
Proben von Schoko-Weihnachtsmännern unauffällig weiter
Salatbar in einer Kantine. © Kondor83 / iStock / Thinkstock
Internetseiten für die Gemeinschaftsverpflegung überarbeitet weiter
Frau lehnt Essen ab. © KatarzynaBialasiewicz / iStock / Thinkstock
Herzschwäche-Patienten haben bei Appetitlosigkeit schlechtere Prognose weiter