Ernährungsumschau

Der essende Mensch zwischen Natur und Kultur (Teil 1)

Die Ernährung als Objekt der Kulturgeschichte

Peer-Review-Verfahren | Eingegangen: 05.06.2011 | Akzeptiert: 10.08.2011

Hans Jürgen Teuteberg, Münster

Die vorliegende Abhandlung versteht sich als Aufruf, den inzwischen durch multidisziplinäre Forschungen stark angewachsenen Bereich der selbstständigen Ernährungsgeschichte in die universitäre Ausbildung einzubeziehen. Als langjährig tätiger Ernährungshistoriker fühlt sich der Verfasser verpflichtet, Werden und Aufgaben seines Faches sowie den jetzigen Stand der Forschung zu skizzieren.

Die Abhandlung verfolgt primär den Zweck, wissenschaftlich Nachweise zu erbringen, inwieweit die moderne Ernährungsgeschichte ähnlich der Ernährungspsychologie und Ernährungssoziologie eine grundlegende Erweiterung der klassischen Ernährungsforschung bedeutet. Geschildert wird zunächst die Entfremdung zwischen der natur- und kulturwissenschaftlichen Betrachtungsweise der Ernährung im 19. Jahrhundert, dann die Anfänge der Ernährungsgeschichte mit dem Aufkommen der Gastrosophie, Betrachtungen einzelner Nahrungs- und Genussmittel in der älteren Kulturgeschichte sowie erste volkskundliche Studien über das Nahrungsbrauchtum in der bäuerlichen Lebenswelt. Abschließend wird ein Überblick gegeben über die ersten Versuche durch die Historische Nationalökonomie, den Nahrungskonsum sowie typische Mängel der Ernährung quantitativ über längere Zeiträume zu erfassen. Eine Fortsetzung folgt in einer der nächsten Ausgaben der Ernährungs Umschau.

Schlüsselwörter: Ernährungsgeschichte, Naturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Gastrosophie, Historische Nationalökonomie, ethnologische Nahrungsforschung

 

 

The Nature and Culture of Eating Nutritional History as an Object of Cultural History – Part 1

Hans Jürgen Teuteberg, Münster

The main purpose of this essay is to present scientific evidence about the extent to which modern nutritional history – like nutritional psychology and nutritional sociology – can fundamentally extend classical nutritional research. We first describe the estrangement between the natural and cultural views of nutrition in the nineteenth century. This was followed by the initial stages of nutritional history, the development of gastrosophy, considerations of individual foods and luxuries in older cultural history and the first folklore studies on food customs in the rural environment. We then review the first attempts to analyse daily food consumption and typical nutritional deficiencies quantitatively over extended periods. Part 2 will appear in one of the next editions of the Ernährungs Umschau.

Keywords: Nutritional history, natural science, cultural science, gastrosophy, historical economics, ethnological nutritional research

 

 

Den vollständigen Artikel finden Sie in Ernährungs Umschau 02/12 von Seite 65 bis 71.

PDF Artikel Download für Abonnenten:

Das könnte Sie interessieren
Selen – Zink – Mangan – Eisen – Jod weiter
Zu guter Letzt 1/2018: Die Suppe ess' ich nicht! weiter
Dr. Andrea Lambeck wird neue VDOE-Geschäftsführerin weiter
Akute Pankreatitis: Paradigmenwechsel im Ernährungssupport weiter
Fett: Darf es ein wenig mehr sein? weiter
Milch und Milchfrischprodukte, Teil 9 weiter